Newcastle United hat sich im ältesten Fußball-Wettbewerb der Welt bis auf die Knochen blamiert.

Der Tabellenachte der englischen Premier League scheiterte in der 3. FA-Cup-Runde durch ein 1:3 beim viertklassigen FC Stevenage. "Sie haben uns Probleme mit ihrem körperbetonten Spiel gemacht. Vier oder fünf Spieler sahen aus, als ob sie total ausgepumpt waren", sagte Newcastles Teammanager Alan Pardew, der zahlreiche seiner Stammspieler schonte.

Der Außenseiter ging innerhalb von fünf Minuten durch ein Eigentor von Mark Williamson und Michael Bostwick mit 2:0 in Führung. Nach dem Platzverweis für Uniteds Cheik Tiote schaffte Joey Barton trotzdem das Anschlusstor für Newcastle. Allerdings machte Peter Winn alles klar für Stevenage.

Nach dem Schlusspfiff kam es noch zu einem Eklat, als Stevenages Scott Laird auf dem Platz von einem Rowdie mit einem Faustschlag niedergestreckt wurde.

Der englische Verband FA kündigte eine Untersuchung an.

Wie Newcastle scheiterten aus der Premier League auch der FC Sunderland (1:2 gegen Notts County), West Bromwich Albion (0:1 bei Zweitligist FC Reading) und der FC Blackpool (0:2 bei Drittligist FC Southampton) an unterklassiger Konkurrenz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel