David Bernstein ist neuer Präsident des englischen Fußball-Verbandes FA. Das gab der Verband am Dienstag offiziell bekannt.

Der 67-Jährige war bereits im Dezember einstimmig zum Nachfolger des im Mai 2010 zurückgetretenen Lord David Triesman gewählt worden. Bernstein, früherer Präsident von Manchester City, soll den Verband wieder in ruhigeres Fahrwasser führen.

Triesman, der zugleich auch Chef der englischen WM-Bewerbung war, hatte im Mai nach umstrittenen Äußerungen seine Ämter niedergelegt. Triesman hatte die WM-Mitbewerber Spanien und Russland laut der Zeitung "Mail on Sunday" der Manipulation und einer möglichen Schiedsrichter-Bestechung bei der WM-Endrunde in Südafrika verdächtigt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel