Sünden der Vergangenheit könnten den englischen Zweitligisten Queens Park Rangers eine Zukunft in der Premier League verbauen.

Der nationale Verband FA ermittelt gegen den mit sieben Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze stehenden Klub von Formel-1-Boss Bernie Ecclestone wegen mehrerer Verstöße gegen Transfer-Regularien bei der Verpflichtung des Argentiniers Alejandro Faurlin vor zwei Jahren.

Den vor 15 Jahren aus dem Oberhaus abgestiegenen Rangers droht im Falle eines Schuldspruchs der Abzug mehrerer Punkte und damit auch der Verlust seiner komfortablen Ausgangsposition im Kampf um den Aufstieg.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel