Manchester City ist in das Finale des FA-Cups eingezogen.

Die "Citizens" gewannen ohne den verletzten deutschen Nationalspieler Jerome Boateng gegen den Stadtrivalen Manchester United mit 1:0 (0:0). Den entscheidenden Treffer erzielte der ivorische Nationalspieler Yaya Toure (52.).

Im Finale am 14. Mai, das wie die beiden Halbfinal-Paarungen im Londoner Wembley-Stadion ausgetragen wird, trifft das Team von Trainer Roberto Mancini auf den Sieger des zweiten Spiels zwischen Stoke City mit dem Deutschen Robert Huth und den Bolton Wanderers.

Für ManUnited ist dagegen zehn Tage vor dem Halbfinal-Hinspiel in der Champions-League bei Schalke 04 der Traum vom Triple geplatzt.

In einer ausgeglichenen Partie schwächte sich das Team von Teammanager Alex Ferguson selbst, als Paul Scholes in der 72. Minute nach einer brutalen Attacke gegen Pablo Zabaleta die Rote Karte sah.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel