Der FC Arsenal hat die englische Fußball-Meisterschaft wieder spannend gemacht.

Die Kanoniere aus London, bei denen Ex-Nationaltorhüter Jens Lehmann 90 Minuten auf der Bank saß, setzten sich gegen Tabellenführer und Champions-League-Halbfinalist Manchester United mit 1:0 (0:0) durch.

Stadtrivale Manchester City gewann am Sonntagabend unterdessen 2:1 (2:1) gegen Schlusslicht West Ham United.

Damit ist den Citizens Platz vier und die damit verbundene Teilnahme an der "Königsklasse" bei sieben Punkten Vorsprung und einem Spiel weniger als der FC Liverpool kaum noch zu nehmen.

In London erzielte Aaron Ramsey (56.) das Tor des Tages für die Mannschaft von Teammanager Arsene Wenger. Die Vorarbeit zum Treffer leistete der niederländische Angreifer Robin van Persie.

Durch die Niederlage bei Arsenal büßte ManUnited (73 Punkte) am 35. Spieltag der Premier League wertvollen Boden im Titelkampf ein und hat nur noch drei Zähler Vorsprung auf Verfolger FC Chelsea, der am Samstag mit 2:1 (1:1) gegen Tottenham Hotspur gewonnen hatte.

Am Mittwoch trifft United im Rückspiel der Königsklasse in Old Trafford auf den deutschen Vizemeister Schalke 04. Im Hinspiel in Gelsenkirchen hatten die Red Devils 2:0 gewonnen.

In Manchester brachte der ehemalige Hamburger Nigel de Jong City in der zehnten Minute auf die Siegerstraße, ein Eigentor von Lars Jacobsen (14.) besiegelte das Schicksal von West Ham, für das der ehemalige Hoffenheimer Demba Ba in der 33. Minute den Anschlusstreffer erzielte.

Thomas Hitzlsperger kam für den Tabellenletzten über die volle Spielzeit zum Einsatz. Für die Gäste war es die fünfte Niederlage in Folge.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel