Aufatmen bei Englands Nationalspieler Rio Ferdinand: Susanne Ibru, die bereits verurteilte Stalkerin des 32 Jahre alten Innenverteidigers von Manchester United, wurde am Montag festgenommen und muss für die kommenden zehn Wochen ins Gefängnis.

Die 38-Jährige, die wie Ferdinand aus Peckham in Süd-London stammt, darf sich ihm zudem zehn Jahre lang nicht nähern.

"Das Vorab-Gutachten beschreibt sie als eine Person, die in einer Fantasiewelt lebt und nicht fähig ist, sich in sozialen Beziehungen zurechtzufinden", sagte Amtsrichter Nicholas Sanders, der sich "besorgt" über Ibrus Verhalten zeigte.

Sie pflege einen rücksichtslosen und manipulativen Lebensstil und täusche bewusst Gesprächspartner, erklärte Sanders.

Das Amtsgericht Macclesfield hatte Ibru bereits Mitte April wegen Belästigung des Abwehrspielers für schuldig befunden.

Kurz vor der Urteilsverkündung verließ sie aber den Gerichtssaal und war seitdem unauffindbar. Ibru hatte dem Fußballer und dessen Frau zwischen Februar und Juni 2010 dreimal vor deren Haus aufgelauert und dafür jeweils eine 650 Kilometer lange Reise in Kauf genommen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel