Die Millionen-Truppe von Manchester City hat sich am 38. und letzten Spieltag der englischen Premier League den erstmaligen Einzug in die Champions League gesichert.

Der FA-Cup-Sieger gewann ohne den verletzten deutschen Nationalspieler Jerome Boateng 2:0 (1:0) bei den Bolton Wanderers und belegt mit 71 Zählern punktgleich mit Vizemeister FC Chelsea Rang drei. Den bitteren Gang in die zweite Liga müssen Ligapokalsieger Birmingham City und der FC Blackpool antreten.

Der 18-malige Meister FC Liverpool spielt nach dem 2:1 (0:0)-Sieg von Tottenham Hotspur gegen Birmingham und der eigenen 0:1 (0:1)-Niederlage bei Aston Villa in der kommenden Saison als Tabellensechster nicht international.

Meister Manchester United siegte zum Abschluss der Spielzeit 4:2 (1:1) gegen den FC Blackpool und schickte die "Seasiders" nach nur einem Jahr im Oberhaus wieder in die Zweitklassigkeit zurück.

An der White Hart Lane in London spielte sich ein wahres Abstiegsdrama ab: Birmingham durfte bis zur letzten Minute auf die Rettung hoffen, ehe ein Tor von Roman Pawljutschenko in der 90. Minute den Abstieg besiegelte.

Von Birminghams Pech profitierten die Wolverhampton Wanderers, die trotz einer 2:3 (0:3)-Pleite gegen die Blackburn Rovers die Klasse als Tabellen-17. halten konnten.

Stoke City, nächstes Jahr als Verlierer FA-Cup-Finals für die Europa League qualifiziert, verpasste ohne den am Knie verletzten ehemaligen deutschen Nationalspieler Robert Huth einen Dreier. Gegen Wigan Athletic setzte es eine 0:1 (0:0)-Niederlage. Damit beendete Stoke die Liga auf dem 13. Rang.

West Ham United mit dem deutschen Thomas Hitzlsperger stand bereits vor dem 38. Spieltag als erster Absteiger fest und verabschiedete sich mit einem 0:3 (0:1) gegen den FC Sunderland aus der Premier League.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel