Drei Monate nach seinem Abschied von Newcastle United hat der frühere Teammanager Kevin Keegan den Verein auf Schadenersatz verklagt.

Einem Bericht der englischen Tageszeitung "The Times" zufolge hat Keegans Anwalt eine 9,2 Millionen Euro schwere Forderung auf Schadenersatz wegen Vertragsverletzung erhoben.

Keegan wirft den Klubbossen vor, Spieler ohne seine Zustimmung verpflichtet zu haben, obwohl diese ihm zuvor öffentlich das letzte Wort bei Transfers zugestanden hatten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel