Petr Cech begründet seine Stärke mit der guten Ausbildung im sozialistischen System der ehemaligen CSSR. Nur dank der zahlreichen Sport-Programme sei er überhaupt erst zu einem der besten Torhüter der Welt geworden.

Der Torwart des FC Chelsea erinnert sich im "Sunday Telegraph", in seiner Kindheit viel Fußball und Eishockey gespielt zu haben.

"Das Problem ist, dass die Kinder jetzt all ihre Zeit mit der PlayStation verbringen", trauert Cech den guten alten Zeiten nach.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel