Laut englischen Medienberichten ist der FC Chelsea offenbar bereit, rund 20 Millionen Euro für Offensivspieler Eljero Elia vom Bundesligisten Hamburger SV zu bezahlen.

Der niederländische Vize-Weltmeister besitzt beim HSV noch einen Vertrag bis 2014, hatte aber bereits im Winter seinen Abschied angedroht, sofern er keinen Stammplatz im Team erhalten werde.

Nach eigenen Aussagen waren bereits in der Winterpause "vier englische Vereine" an einer Verpflichtung des 24-Jährigen interessiert.

Die HSV-Verantwortlichen wiesen die Gerüchte jedoch zurück.

"Es gibt definitiv kein Angebot für Eljero Elia. Weder vom FC Chelsea, noch von einem anderen Verein. Wir planen für die kommende Saison mit diesem Spieler", sagte HSV-Pressesprecher Jörn Wolf.

Durch einen Wechsel des niederländischen Vize-Weltmeisters würden die Beziehungen zwischen dem HSV und den Blues weiter intensiviert. In den vergangenen Wochen hat der HSV in Jacopo Sala, Gökhan Töre und Michael Mancienne bereits drei Spieler des englischen Vizemeisters unter Vertrag genommen.

Mit Innenverteidiger Jeffrey Bruma sind sich die Hanseaten ebenfalls einig. Der Transfer soll nach dem obligatorischen Medizincheck in dieser Woche verkündet werden.

Ein Machtwort hat HSV-Trainer Michael Oenning unterdessen bei der Personalie Mladen Petric gesprochen. Nachdem zuletzt eine vorzeitige Verlängerung des im Juni 2012 auslaufenden Vertrages scheiterte, waren Gerüchte über einen früheren Abgang Petrics laut geworden.

"Petric wird in keinem Fall vorzeitig weggehen. Er wird in der kommenden Saison weiter bei uns spielen. Basta!", sagte Oenning der "Bild-Zeitung".

Der kroatische Nationalspieler war in der vergangenen Spielzeit mit elf Treffern bester HSV-Torschütze. Anfang des Monats hatte sein Berater Volker Struth jedoch öffentliche Kritik an der Transferpolitik des Vereins geäußert und einen Abgang Petrics spätestens mit Ende der Vertragslaufzeit 2012 als wahrscheinlich bezeichnet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel