Die nigerianische Polizei hat das Auto des entführten Vaters von Mittelfeldspieler John Obi Mikel vom englischen Vizemeister FC Chelsea gefunden.

Von Michael Obi fehlt indes weiterhin jede Spur. "Wir haben eine Meldung darüber bekommen, wo das Auto ist, und es gefunden. Aber wir suchen immer noch nach dem Vermissten", sagte Kommissar Emmanuel Dipo Ayeni aus dem Bundesstaat Plateau, wo Mikels Vater in der vergangenen Woche verschwunden war.

Mikel senior, der ein transnationales Transportunternehmen leitet, war am Freitag nicht von der Arbeit in der Stadt Jos in Zentralnigeria nach Hause gekommen.

Seine Frau Rose Obi sagte: "Die Kidnapper haben noch überhaupt keinen Kontakt zur Familie aufgenommen. Wir appellieren an sie im Namen Gottes, ihn unversehrt freizulassen."

In Nigeria werden häufiger Menschen gekidnappt, vornehmlich jedoch Leute aus der Öl-Industrie des Landes. Auch Fußballer waren schon betroffen. Im Juli 2008 schnappten sich Gangster Nornu Yobo, den älteren Bruder von Joseph Yobo, der beim FC Everton unter Vertrag steht.

Nornu Yobo wurde zwölf Tage später wieder freigelassen. Bis heute ist unklar, ob Lösegeld geflossen ist.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel