Der widerwillige Stürmerstar Carlos Tevez hat die Strafe seines Arbeitgebers Manchester City wegen seines Fehlverhaltens im Champions-League-Spiel bei Bayern München akzeptiert. Dies berichteten britische Medien am Dienstag. Der argentinische Nationalspieler soll sich geweigert haben, in der Partie bei den Bayern eingewechselt zu werden.

Tevez wurde daraufhin von den "Citizens" mit einer Geldstrafe in Höhe von vier Wochengehältern belegt. Die Strafe wurde später nach einer Intervention der Spielergewerkschaft PFA um zwei Wochenlöhne auf "nur" noch 575.000 Euro halbiert.

Ob Carlos Tevez jemals wieder für den Premier-League-Tabellenführer auflaufen wird, ist aber immer noch fraglich. Trainer Roberto Mancini hatte zunächst erklärt, Tevez würde nie mehr für den Verein spielen. Der Italiener ruderte später zurück, wartet aber immer noch auf seine eingeforderte Entschuldigung von Tevez.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel