Arsene Wenger hatte vor einigen Wochen offenbar Rücktrittsgedanken. Der Arsenal-Coach bestätigte, in einem Interview mit der Sporttageszeitung "L'Equipe" eine vorzeitge Trennung von den "Gunners" nicht ausgeschlossen zu haben.

"Ich habe nur gesagt, dass ich gehen werde, wenn die Ergebnisse nicht den Erwartungen entsprechen", sagte der 62-Jährige, Trainer des kommenden Champions-League-Gegners von Borussia Dortmund, jetzt.

Besonders frustriert hatte sich der Franzose in dem Interview über den Abgang von Leistungsträger wie Cesc Fabregas oder Samir Nasri gezeigt.

"Was hart ist, ist das Gefühl, dass etwas zu Ende geht", sagte Wenger. "Du hattest ein Projekt mit Spielern, die du mit 18 verpflichtet hast und die mit 23 weggehen. Das ist nicht, wovon du geträumt hast."

Wenger betonte, dass er sich eine so lange Amtszeit wie sie Sir Alex Ferguson bei Manchester United hinter sich hat, nicht vorstellen kann. "Meiner Ansicht nach reden wir hier über eine kurzfristige Zukunft. Das ist offensichtlich", sagte Wenger. Sein Vertrag mit dem FC Arsenal läuft noch bis 2014.

Vor der Saison hatten die Londoner in Fabregas, Nasri und Verteidiger Gael Clichy gleich drei Leistungsträger verloren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel