Die englische Premier-League will möglichst schon zur kommenden Spielzeit die Torlinien-Technologie einführen.

"Es passieren sehr schnell Fehler, und wir alle haben bereits Beispiele gesehen, in denen der Schiedsrichter und die Assistenten nicht erkennen konnten, ob der Ball hinter der Linie war oder nicht", sagte FA-Generalsekretär Alex Horne.

Ob und wann die Torerkennung tatsächlich zum Einsatz kommt, liegt in den Händen des International Football Association Board (IFAB).

Die Regelhüter des Fußballs hatten in ihrer letzten Sitzung im März entschieden, die Testperiode für Torlinien-Technologien um ein weiteres Jahr zu verlängern.

Der Weltverband testet derzeit neun unterschiedliche Systeme auf ihre Tauglichkeit.

"Es wird sehr eng, aber es könnte für die kommende Saison passen", sagte Horne. Am Donnerstag soll das System "Goalminder" erstmals in der englischen dritten Liga getestet werden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel