Neues Jahr, neues Glück: Der frühere englische Fußball-Meister FC Chelsea hat seine Krise in der Premier League dank Nationalspieler Frank Lampard vorerst beendet. Nach dem Schock an Silvester zu Hause gegen Aston Villa (1:3) mühte sich der viermalige Champion bei Kellerkind Wolverhampton Wanderers zu einem 2:1 (0:0)-Arbeitssieg.

Der brasilianische Mittelfeldspieler Ramires hatte Chelsea nach einer Ecke von Juan Mata in Führung gebracht (54.). Stephen Ward glich für die Wolves fünf Minuten vor Schluss aus. Doch nach einem schönen Spielzug über Fernando Torres und Ashley Cole drückte Lampard den Ball aus kurzer Distanz zum 2:1-Siegtreffer über die Linie (89.).

Durch den ersten Erfolg nach zuvor vier sieglosen Spielen dürfte Chelseas portugiesischer Trainer Andre Villas-Boas den Kopf vorerst aus der Schlinge gezogen haben. Mit nun 37 Punkten verdrängten die Blues den FC Arsenal (36 Zähler) mit Nationalspieler Per Mertesacker zumindest kurzzeitig von Rang vier.

Die Gunners spielen am Montagabend aber noch beim FC Fulham.

Der Vorletzte Blackburn Rovers veredelte seinen 3:2-Coup bei Meister Manchester United derweil nicht. Der Meister von 1995, der United-Trainer Sir Alex Ferguson an Silvester dessen 70. Geburtstag verdorben hatte, unterlag Stoke City mit Ex-Nationalspieler Robert Huth mit 1:2 (0:2).

Im Aufsteigerduell gewann Norwich City bei den Queens Park Rangers mit 2:1 (1:1). Aston Villa unterlag zudem Aufsteiger Swansea City mit 0:2 (0:1).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel