Auch David Beckham hat Harry Redknapp für den Posten des englischen Nationaltrainers empfohlen.

"Er ist ein sehr guter Mann, ein großartiger Trainer", sagte der ehemalige Kapitän der Three Lions in seiner ersten öffentlichen Stellungnahme nach dem Rücktritt von Fabio Capello. Redknapp, Teammanager von Tottenham Hotspur, ist der Favorit auf die Nachfolge des Italieners.

Redknapps Personalentscheidungen seien "unglaublich gut", sagte Beckham (36), der in seiner Jugend selbst für Tottenham spielte.

"Ich kenne Leute, die unter ihm gearbeitet haben, auch ich habe unter ihm trainiert", sagte der 115-malige Nationalspieler von US-Meister Los Angeles Galaxy: "Er ist nicht nur ein sehr guter Trainer, sondern auch ein großartiger Mensch."

Capellos Rücktritt wegen der Affäre um Kapitän John Terry bedauerte Beckham: "Das ist traurig, denn er hat das Team in einer schwierigen Situation übernommen. Ich respektiere ihn sehr und wünsche ihm nur das Beste."

Capello hatte trotz der Rassismus-Vorwürfe gegen Terry an dem Chelsea-Abwehrspieler als Kapitän festhalten wollen. Doch der nationale Fußball-Verband FA entzog Terry die Kapitänsbinde. Capello trat daraufhin zurück.

Beckham sprach sich dafür aus, der Trainer solle stets den Kapitän bestimmen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel