Der FC Chelsea und der FC Arsenal haben sich im FA-Cup nach Kräften blamiert.

Chelsea muss nach dem peinlichen 1:1 (0:1) an der heimischen Stanford Bridge gegen Zweitligist Birmingham City nachsitzen und am 6. März auswärts zum Wiederholungsspiel antreten, Arsenal schied ohne den verletzten Nationalspieler Per Mertesacker durch das 0:2 beim Liga-Rivalen FC Sunderland aus.

Damit verspielten die Gunners drei Tage nach dem deprimierenden 0:4 im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei AC Mailand wohl die letzte Titelchance. In der Liga hat Arsenal 17 Punkte Rückstand auf Tabellenführer Manchester City.

Chelsea war durch David Murphy (19.) sogar in Rückstand geraten. Der in Birmingham geborene Daniel Sturridge (60.) rettete dem Tabellenfünften der Premier League aber zumindest das Remis und die zweite Chance.

In Sunderland zeigte sich das Team von Arsene Wenger erneut schwach. Ohne den nach New York zurückgekehrten Thierry Henry fehlte den Gunners vor allem offensiv die Durschlagskraft.

Kieran Richardson (40.) erzielte noch vor dem Seitenwechsel den Führungstreffer. Alexander Oxlade-Chamberlain (77.) sorgte mit einem Eigentor für die Entscheidung.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel