Der argentinische Nationalspieler Carlos Tevez hat im Streit mit seinem Klub Manchester City eingelenkt.

"Ich möchte mich ernsthaft und aufrichtig bei allen entschuldigen, die ich mit meinem Verhalten in den letzten Monaten angegriffen und enttäuscht habe," sagte Tevez in einer Erklärung seines Klubs. Damit dürfte der Weg für eine Rückkehr des umstrittenen Argentiniers in die Mannschaft frei sein.

"Ich möchte mich nun darauf konzentrieren, für Manchester City Fußball zu spielen", sagte der 28-Jährige, der seit seiner Weigerung im September, sich beim Champions-League-Spiel bei Bayern München (0:2) einwechseln zu lassen, kein Spiel mehr für ManCity bestritten hat.

Zuletzt hatte der Stürmer seinen Trainer Roberto Mancini auch noch beschuldigt, ihn damals beschimpft zu haben.

Im November reiste Tevez eigenmächtig nach Argentinien, anschließend verweigerte er seine Rückkehr nach England.

Manchester brummte Tevez eine Millionenstrafe auf, gegen die er zunächst Einspruch einlegte. Diesen habe er nun offiziell zurückgezogen, hieß es in der Erklärung.

Zuletzt hatte Mancini bereits angedeutet, dass eine Rückkehr des streitbaren Südamerikaners in den Kader möglich sei und lediglich eine Entschuldigung verlangt.

Tevez hat beim Premier-League-Spitzenreiter bereits mit einem speziellen Trainingsprogramm begonnen, um schnellstmöglich wieder fit zu werden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel