Luiz Felipe Scolari gerät beim FC Chelsea immer mehr in die Isolation. Nach dem 1:1 im FA-Cup gegen den Drittligisten Southend United wird sogar über einen Nachfolger für den Brasilianer nachgedacht.

Nur der Trainer spürt den Gegenwind nicht: "Die Spieler mögen mich, sie lieben mich, denn ich gebe für sie mein Bestes", so der 60-Jährige, der seine Beziehung zu den Profis mit einer Ehe vergleicht.

Eine Ehe, in der es kriselt: Die Stars John Terry und Frank Lampard bezeichnen das Training Scolaris als "zu wenig intensiv" und "eintönig".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel