Mit einer "dummen Verletzung" hat sich der argentinische Nationalstürmer Sergio Agüero den Zorn seines Trainers Roberto Mancini zugezogen.

Der Teammanager von Manchester City wollte am Freitag nicht genau erklären, wodurch sich der Argentinier verletzt hat und welche Blessur er erlitt, Mancinis Wut war jedoch deutlich erkennbar.

"Es ist eine dumme Verletzung", sagte er: "Es war nicht sein Fehler, aber er wird nicht spielen können. Für wie lange, ob einen Tag, zehn Tage oder auch zwei Wochen, weiß ich nicht."

Für Agüero könnte im Liga-Spiel bei Stoke City mit dem früheren Nationalverteidiger Robert Huth am Samstag erstmals seit sieben Monaten der eigentlich schon verstoßene Carlos Tevez in die Startelf des Tabellenzweiten rücken.

Der argentinische Landsmann Agüeros war nach seiner Weigerung zur Einwechslung im Champions-League-Spiel bei Bayern München im September zur persona non grata geworden und mehreren Geldstrafen in Höhe von insgesamt angeblich 1,6 Millionen Euro verurteilt worden.

Beim 2:1 gegen den FC Chelsea war er zuletzt wieder eingewechselt worden und hatte das Siegtor vorbereitet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel