Durch ein Tor in der Nachspielzeit hat der englische Drittligist Milton Keynes Dons das brisante und mit Spannung erwartete Duell gegen den Erzrivalen AFC Wimbledon gewonnen.

In der zweiten Runde des englischen FA-Cups setzte sich der Klub, der 2002 die Nachfolge des traditionsreichen aber insolventen FC Wimbledon angetreten hatte, gegen den von enttäuschten FC-Fans neu gegründeten AFC mit 2:1 (1:0) durch.

Die Tore für die Gastgeber erzielten Stephen Gleeson (45.) und Jon Ostemobor (92.), zum zwischenzeitlichen Ausgleich hatte Jack Midson (59.) getroffen.

Es war das erste Spiel der beiden verfeindeten Klubs gegeneinander, Wimbledon war nach fünf Aufstiegen erst im vergangen Jahr in den englischen Profi-Fußball zurückgekehrt.

Das Duell der beiden Vereine hatte in den vergangenen Tagen die britische Öffentlichkeit stark beschäftigt und wurde sogar live im Fernsehen übertragen.

Nach dem Umzug des FC Wimbledon ins 100 Kilometer entfernte Milton Keynes und der Umbenennung hatte es unter den englischen Fußballfans starke Sympathiebekundungen für den neu gegründeten AFC gegeben, der in der neunten Liga beginnen musste.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel