Manchester United hat sich in der Premier League am vierten Advent einen Fehltritt geleistet. Nach fünf Siegen in Serie erreichte der englische Rekordmeister bei Swansea City trotz drückender Überlegenheit nur ein 1:1 (1:1).

Da Verfolger Manchester City am Samstag durch ein irreguläres Tor in letzter Sekunde gegen den FC Reading 1:0 (0:0) gewonnen hat, beträgt der Vorsprung des Stadtrivalen an der Tabellenspitze nur noch vier Punkte.

Der deutsche Torhüter Gerhard Tremmel rückte ausgerechnet beim Spiel des Jahres wieder ins zweite Glied. Der frühere Bundesliga-Profi war im Laufe der Saison in die Startelf von Swansea aufgerückt, aber Michel Vorm kehrte von seiner Verletzung zurück und hielt glänzend.

So reichte den Walisern ein Tor von Michu (29.), um am 18. Spieltag einen unerwarteten Punkt zu holen. Patrice Evra (16.) hatte ManUnited in Führung gebracht.

Für einen Tumult sorgte in der 75. Minute Ashley Williams, der nach einem Foul an Robin van Persie den Ball wegschlagen wollte, dem am Boden liegenden Niederländer die Kugel aber aus kurzer Distanz mit voller Wucht an den Hinterkopf drosch.

Als van Persie daraufhin wütend aufsprang und Williams anging, gab es eine kurze Rangelei. Sowohl Williams als auch van Persie sahen die Gelbe Karte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel