Mario Balotelli und Coach Roberto Mancini sind beim Training von Manchester City heftig aneinandergeraten. Dabei rannte der Trainer wutentbrannt auf seinen exzentrischen Stürmer zu und schüttelte diesen durch - Balotelli ließ sich das aber nicht gefallen und schubste den Coach von sich.

Auslöser der Rangelei gegen Ende des Trainings war nach englischen Medienberichten eine rüde Attacke Balotellis gegen Teamkollege Scott Sinclair.

Als Mancini den berüchtigten Angreifer nach der Grätsche vom Platz schickte, soll dieser abweisend reagiert haben. Daraufhin kam es zur Konfrontation.

Ein Augenzeuge sagte den "Manchester Evening News": "Mancini ist auf ihn zugerannt - er tobte. Er packte ihn und versuchte, ihn auf den Boden zu werfen. Es sah aber aus, als sei Mario zu stark. Dann liefen alle anderen Trainer hin und versuchten die beiden zu trennen, aber Mancini ließ das nicht zu. Er versuchte immer wieder, sich zu befreien und Balotelli wieder zu packen."

Balotelli ging nach dem Zwischenfall wohl direkt in die Umkleide und fuhr wenig später mit seinem Bentley davon - ließ sich aber angeblich außerhalb der Tore noch kurz Zeit, um Autogramme für wartende Fans zu geben.

Durch die Rangelei zwischen den beiden Italienern werden auch Wechselgerüchte um Balotelli erneut angeheizt werden. Das Enfant terrible ist für seine Skandale berüchtigt. Bereits im Dezember 2011 mussten Balotelli und Micah Richards in einem Handgemenge getrennt werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel