Zusammen mit Rekordmeister Manchester United, dem FC Liverpool und Lokalrivalen Tottenham Hotspur fordert der englische Spitzenklub FC Arsenal, Arbeitgeber der Nationalspieler Lukas Podolski und Per Mertesacker, härtere Finanzregeln in der englischen Premier League.

In einem offenen Brief an Liga-Boss Richard Scudamore wünscht sich das Quartett eine Anpassung an die Regeln des Financial Fairplays der Europäischen Fußball-Union UEFA.

Vor allem sollen die schwerreichen Klubbesitzer in Zukunft nicht mehr die Löcher stopfen, die durch die immensen Ausgaben für Transfers und Spielergehälter entstehen.

Gegenwind erwartet das Quartett vor allem von Meister Manchester City und Champions-League-Sieger FC Chelsea, bei denen Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan sowie der russische Milliardär Roman Abramowitsch den Geldhahn stets offen halten.