Auch als Joker hat Lukas Podolski seine Qualitäten für den FC Arsenal unter Beweis gestellt.

Beim 1:0 (0:0) gegen Stoke City traf der Ex-Kölner in der 78. Minute per Freistoß zum Siegtor für die Kanoniere. "Prinz Poldi" war von Teammanager Arsene Wenger erst in der 67. Minute eingewechselt worden. Für Podolski war es das achte Saisontor in der Premier League.

Im Gegensatz zu Podolski stand Nationalmannschaftskollege Per Mertesacker in der Anfangsformation bei Arsenal wie auf der Gegenseite Robert Huth. Durch den Dreier hielt Arsenal Anschluss zu den Champions-League-Plätzen.

Der Arsenal-Lokalrivale und Champions-League-Sieger FC Chelsea musste sich derweil bei Newcastle United mit 2:3 (0:1) geschlagen geben. Für die Blues waren Frank Lampard (55.) und Juan Mata (61.) erfolgreich. Für die Hausherren trafen Jonas Gutierrez (41.) und Moussa Sissoko (68./90.).

Für eine Überraschung sorgte der zuletzt krisengeschüttelte Ex-Europapokalsieger Aston Villa. Der Klub aus Birmingham trotzte dem FC Everton ein 3:3 (2:1) ab. Christian Benteke (2./61.) und Gabriel Agbonlahor (24.) schossen die Tore für Villa. Für die Liverpooler waren Victor Anichebe (21.) und Marouanae Fellaini (69./90.+3) erfolgreich.

Tabellenführer Manchester United behauptete Rang eins durch ein 1:0 (0:0) beim FC Fulham.

Mit 62 Punkte rangiert der Rekordmeister jetzt zehn Zähler vor Titelverteidiger Manchester City, der erst am Sonntag auf den FC Liverpool trifft. United-Superstar Wayne Rooney (79.) sicherte den Erfolg des Spitzenreiters mit seinem zehnten Saisontor in der Premier League. Die Begegnung im Craven Cottage musste kurz vor der Pause einige Minuten unterbrochen werden, weil das Flutlicht ausgefallen war.

Bei Fulham standen der Ex-Kölner Sascha Riether und der Ex-Wolfsburger Ashkan Dejagah in der Anfangsformation.