Der FC Arsenal ist im FA Cup ausgeschieden. Gegen die Blackburn Rovers kassierten die "Gunners" im Achtelfinale eine 0:1-Heimpleite.

Lukas Podolski saß 90 Minuten auf der Bank, Per Mertesacker gehörte nicht zum Kader. Teammanager Arsene Wenger schonte seine deutschen Nationalspieler ebenso wie zahlreiche weitere Stammakteure für das Achtelfinal-Hinspiel gegen die Bayern am Dienstag - was sich bitter rächte.

Den Treffer des Tages erzielte Colin-Kazim Richards in der 72. Minute.

Arsenal war zwar die bestimmende Mannschaft, ließ aber zahlreiche gute Chancen aus. Gervinho scheiterte kurz vor der Pause freistehend aus 13 Metern. In der zweiten Hälfte hatte der ehemalige Dortmunder Tomas Rosicky bei einem Lattentreffer Pech.

In der 89. Minute hatte Theo Walcott den Ausgleich auf dem Kopf, doch Blackburns Torhüter Jake Kean vereitelte die Chance mit einer Glanzparade, Mikel Arteta traf in der Nachspielzeit aus spitzem Winkel nur das Außennetz.

Im Viertelfinale steht auch der FC Millwall, der in Luton einen 3:0-Auswärtssieg feierte.

Am Sonntag hofft Trainer Uwe Rösler mit dem Drittligisten FC Brentford auf eine Sensation. Im Viertrunden-Wiederholungsspiel muss Brentford beim FC Chelsea antreten, nachdem der Underdog dem Champions-League-Sieger im ersten Duell ein 2:2 abgetrotzt hatte.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel