Gerhard Tremmel hat mit seinem Klub Swansea City den größten Erfolg seiner Karriere gefeiert. Der frühere Bundesliga-Torwart gewann vor 82.597 Zuschauern im Wembleystadion den Ligapokal gegen Viertligist Bradford City.

Tremmel hatte beim 5:0 (2:0) wenig Arbeit, in der ersten Halbzeit musste er keinen einzigen Schuss parieren. Zu überlegen präsentierte sich der walisische Verein aus der Premier League, der dank des ersten großen Titels der Vereinsgeschichte in der kommenden Saison in der Europa League starten darf.

Wandervogel Tremmel, der vor seinem Engagement in Swansea bereits in Unterhaching, Hannover, Berlin, Cottbus und Salzburg tätig war, ist der erste Deutsche Ligapokal-Champion seit Michael Ballack. 2007 hatte der damalige Kapitän der deutschen Nationalmannschaft mit dem FC Chelsea den Cup gewonnen.

In Swansea ist der 34-jährige Tremmel eigentlich Ersatzmann hinter dem Niederländer Michel Vorm. Im Ligapokal erteilte Coach Michael Laudrup dem gebürtigen Münchner allerdings eine Einsatzgarantie.

Die Tore für die "Schwäne", die wie üblich ganz in weiß angetreten waren, erzielten Nathan Dyer (16./47.), Miguel Michu (40.) und Jonathan de Guzman (59., Foulelfmeter/90.). Vor dem Strafstoß hatte Bradford-Keeper Matt Duke de Guzman gefoult und dafür die Rote Karte gesehen (56.).

Swansea agierte von Beginn an konzentriert und ließ sich vom Favoritenschreck Bradford nicht überraschen. Die "Zwerghühner", hatten zuvor drei Erstligisten ausgeschaltet, unter anderem den FC Arsenal mit Per Mertesacker und Lukas Podolski.

Swansea krönte mit dem Erfolg in Wembley seinen beachtlichen Aufstieg aus den Niederungen des britischen Fußballs. 2002 waren die Waliser Letzter in der vierten Liga, der Zwangsabstieg drohte, weil systematisch Steuern hinterzogen worden waren. Im Sommer 2011 gelang der Sprung in die Premier League.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel