Der frühere Nationalspieler Robert Huth ist aufgrund eines Videobeweises nachträglich für drei Spiele gesperrt worden. Das gab der englische Verband FA bekannt. Dieser hatte zuvor ein Verfahren wegen einer Tätlichkeit gegen den Innenverteidiger von Stoke City eingeleitet.

Huth gab daraufhin zu, im Spiel gegen den FC Fulham am Samstag (0:1) bei einem Gerangel nach einem Eckball für Stoke Gegenspieler Philippe Senderos den Ellbogen ins Gesicht geschlagen zu haben.

Da der Schiedsrichter die Aktion nicht gesehen hat, durfte die FA wie bei ähnlichen Fällen in Deutschland nachträglich durch Auswertung von TV-Bildern tätig werden.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel