Wegen Fahrens ohne Führerschein muss sich Manchester Citys Stürmer Carlos Tevez am 3. April vor Gericht verantworten.

Der argentinische Nationalspieler wurde von der Polizei angeklagt, nachdem er am vergangenen Donnerstag mit seinem Sportwagen aufgefallen und am Stadtrand angehalten worden war. Der 29-Jährige hatte keine Fahrerlaubnis und keinen Versicherungsschutz dabei.

Der Führerschein war ihm im Januar für sechs Monate entzogen worden. Tevez hatte mehrfach keine gültige Fahrlizenz vorlegen können, da sein internationaler Führerschein auf der Insel nicht anerkannt wird. Daraufhin hatte die Polizei auch seinen Wagen beschlagnahmt.

Das Fahren ohne Führerschein wird in England mit bis zu sechs Monaten Haft und einer Geldstrafe in Höhe von 5000 Pfund (ca. 5800 Euro) bestraft. Häufig kann die Strafe mit gemeinnütziger Arbeit abgegolten werden.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel