Nach einer enttäuschenden Saison und dem verlorenen FA-Cup-Finale gegen Underdog Wigan Athletic (0:1) hat Manchester City seinen Coach Roberto Mancini entlassen.

Assistenz-Coach Brian Kidd übernimmt interimsweise den Posten des Cheftrainers für die letzten beiden Saisonspiele und während einer USA-Promotionstour, die der Verein nach der Saison bestreiten wird.

Der Verein begründete den Rauswurf damit, dass man mit Mancini bis auf die erreichte Qualifikation für die Champions League alle gesteckten Saison-Ziele verfehlt habe.

Klub-Besitzer Khaldoon al Mubarak gab dem Italiener dabei mit warmen Worten den Laufpass: "Robertos Erfolge sprechen für sich selbst, und er hat den vollen Respekt von Investor Scheich Mansour. Er hat die 35 Jahre lange Wartezeit auf die Meisterschaft im letzten Jahr beendet."

Manuel Pellegrini, aktuell noch Trainer des FC Malaga, gilt nun als Favorit auf den Trainerposten bei Manchester City.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel