Gerade einmal zehn Minuten hat Nationalspieler Mesut Özil bei seinem Debüt in der Premier League für den ersten Scorerpunkt benötigt.

Der Neuzugang des FC Arsenal bereitete beim 3:1 (1:0)-Sieg der Londoner beim FC Sunderland den Führungstreffer von Oliver Giroud nach 614 Sekunden gekonnt mit einem flachen Pass von der linken Außenbahn vor.

Überhaupt durfte sich Özil, der erst vor knapp zwei Wochen von Real Madrid gewechselt war, bereits voll in seinem Element fühlen: Druckvoll schnürten die Gunners ihren Gegner über weite Strecken des Spiels ein.

Özil hatte von Beginn an viele Ballkontakte, glänzte durch sehenswerte Zuspiele und führte fast alle wichtigen Standardsituationen aus. Nach 80 Minuten wurde der Nationalspieler unter stehenden Ovationen ausgewechselt.

Sein deutscher Teamkollege Per Mertesacker fehlte dagegen wegen einer Virusinfektion, Lukas Podolski fällt mit einer Oberschenkelverletzung noch länger aus.

U19-Nationalspieler Serge Gnabry saß 90 Minuten auf der Bank der Gunners. Die weiteren Treffer für Arsenal erzielte Aaron Ramsey mit einem Doppelpack nach der Pause (67./76.), die Londoner eroberten zunächst die Tabellenführung.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel