Der FC Fulham trennt sich vom "King of Pop".

Die 2011 vom damaligen Klub-Besitzer Mohamed Al-Fayed installierte Michael-Jackson-Statue hinter der Hammersmith-Tribüne wurde am Mittwoch vom Sockel gehoben und soll in Kürze dem ägyptischstämmigen Milliardär zum Geschenk gemacht werden.

"Diese Statue ist nicht Teil unserer Umbaupläne, wir werden sie dem früheren Geschäftsführer zurückgeben", sagte ein Sprecher des Vereins.

Mohamed Al-Fayed, weltweit bekannt geworden durch die Liaison seines Sohnes Dodi mit Lady Diana, hat den FC Fulham im Juli an Shahid Khan verkauft, einen schwerreichen Amerikaner pakistanischer Abstammung, dem auch die Jacksonville Jaguars aus der NFL gehören.

Eigentlich hatte Al-Fayed zur Bedingung erhoben, dass die Statue an ihrem Platz bleibt.

Michael Jackson, 2009 im Alter von 50 Jahren gestorben, hatte zehn Jahre zuvor ein Spiel der Londoner im Craven Cottage gegen Wigan Athletic besucht.

Seitdem bestand Al-Fayed darauf, Jackson sei ein Fan der Cottagers.

Hier gibt's alle News zum Fußball

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel