vergrößernverkleinern
Stürmer Goran Pandev erzielte in dieser Saison neun Treffer in der Serie A © getty

Für Lazio und Sampdoria geht es darum, eine schwache Saison mit dem Pokal zum Guten zu drehen. Beide Teams sind hoch motiviert.

Von Mathias Frohnapfel

München - Eine mäßige in eine gute Saison umkehren.

Für Lazio und Sampdoria könnte dafür eine Partie genügen. Im Finale des italienischen Pokals treffen die beiden Teams heute Abend (ab 20.45 Uhr LIVESCORES) aufeinander.

Und die Römer haben das Glück im "Olimpico" in Italiens Hauptstadt zu spielen, die Mannen von Trainer Delio Rossi genießen quasi Heimvorteil.

Im Lazio-Team dürfte der wiedergenesene Goran Pandev stürmen, für Kapitän Tomasso Rocchi könnte daher nur ein Platz auf der Bank bleiben.

Lazio-Kapitän will auch als Ersatzspieler helfen

An der Motivation des Spielführers ändert das aber wenig.

"Wenn es so sein sollte, werde ich trotzdem versuchen, dem Team zu helfen. In einem solchen Finale zählt mehr die Qualität, die ein Spieler aufs Feld bringt, als die Minuten, die er spielt", sagte er dem "Corriere dello Sport".

Außerdem weiß Rocchi, dass für den Tabellenzehnten ein "gewonnener Pokal eine ganze Saison ändern kann".

Auch wenn die "Coppa Italia" in Italien nicht die gleiche Bedeutung besitzt wie in Deutschland der DFB-Pokal oder in England der FA-Cup, sind sie in Genua der gleichen Meinung.

Enden 15 titellose Jahre?

Seit 15 Jahren hat Sampdoria kein neues Schmuckstück in seinen Trophäenschrank unterbringen können.

"Nach so einer Zeit ein solches Finale zu spielen, ist schon eine Motivation für den Klub und die Fans", sagte Walter Mazzarri.

Und natürlich will der "Samp"-Trainer jetzt auch den Pokal gewinnen, auch wenn er sich der Schwere der Aufgabe bewusst ist. "Es ist offensichtlich, dass Lazio einen Vorteil hat im Olimpico zu spielen. Es ist ihre Heimat und sie werden einen Großteil des Publikums hinter sich haben."

Sieg über Inter im Halbfinale

Auf der anderen Seite macht Mazzarri Mut, dass seine Truppe im Halbfinale den Spitzenreiter der Serie A, Inter Mailand, ausgeschaltet hat.

Und natürlich motiviert die Sampdoria-Spieler auch, dass sie durch den Gewinn der Coppa ein wenig kompensieren könnte, dass in dieser Saison Lokalrivale FC Genua groß aufspielt und im Moment als Tabellenfünfter glänzt.

Sampdoria rangiert derzeit auf Platz 14. Kapitän Angelo Palombo gibt ehrlich zu: "Das ist heute für uns die Gelegenheit, uns für eine Saison zu entschädigen, die nicht gut lief."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel