vergrößernverkleinern
So schnell kann's gehen: Stefano Colantuono musste nach nur einem Spieltag gehen © imago

Die Mafia steht hinter den Krawallen in der Serie A, Palermo-Trainer Stefano Colantuono wurde nach einem Spieltag gefeuert.

Neapel - Der Verdacht, dass hinter der Gewaltserie am ersten Spieltag der italienischen Fußball-Meisterschaft die Mafia steckt, hat sich bestätigt. Derweil hat Erstligist US Palermo Trainer Stefano Colantuono entlassen.

Unter den in Neapel und Rom randalierenden Hooligans befanden sich 200 vorbestrafte Personen, die in Verbindung zur Camorra, dem neapolitanischen Arm der Mafia, stehen.

"Wir haben festgestellt, dass sich Kriminelle in die Ultra-Gruppen eingeschleust und Krawalle angestiftet haben. Wir wollen dafür sorgen, dass solche Fälle nie wieder vorkommen", sagte Neapels Vize-Polizeichef Nicola Cavaliere der Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport".

Im Zuge des erneuten Gewalt-Skandals im italienischen Fußball, bei dem am Sonntag zehn Polizisten verletzt wurden, hat Aurelio De Laurentiis, Präsident des SSC Neapel, mit seinem Rücktritt gedroht und mehr Hilfe von der Regierung gefordert: "Der Staat muss uns vor den Gewalttätern schützen, die den gesunden Fußball vergiften. Ansonsten werde ich meine Erfahrung im Fußball als beendet betrachten."

"Das ist unerträglich"

"Diese Kriminellen haben den Meisterschaftsbeginn in einen Kriegstag umgewandelt. Das ist unerträglich", so De Laurentiis weiter. Die Regierung unter Silvio Berlusconi hat bereits erste Maßnahmen getroffen. Das Spiel zwischen dem SSC Neapel und dem AC Florenz am 14. September findet vor leeren Rängen statt.

Die Behörden werden zukünftig alle Spiele, die das Risiko von Krawallen bergen, unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden lassen. Zudem wurde gegen die Anhänger des AC Mailand für das Spiel beim FC Genua eine Reiseverbot verhängt.

Colantuono muss gehen

Unterdessen hat US Palermo nach dem 1:3 gegen Udinese Calcio zum Saison-Auftakt Trainer Stefano Colantuono entlassen. Ersetzt wurde er von Davide Ballardini, der schon am Donnerstagnachmittag das Training leitete. Colantuono hatte US Palermo bereits von Juli bis November 2006 trainiert und war erst im März zurückgekehrt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel