vergrößernverkleinern
Der Brasilianer Leonardo trainiert seit dieser Saison den AC Milan © getty

Die Mailänder hoffen durch Klaas-Jan Huntelaar auf neuen Schwung. Trainer Leonardo erklärt Sport1.de seine Pläne mit Ronaldinho.

Von Mathias Frohnapfel

München - Nein, diese Bilanz liest sich nicht wie die eines Klubs, der 2007 noch die Champions League gewonnen hat.

Sechs Testspiele hat der AC Milan bisher in der Sommerpause absolviert, sechsmal trollten sich die Rossoneri als Verlierer vom Feld.

Und statt glamouröser Neueinkäufe berichteten Italiens Medien Woche für Woche von neuen Rückschlägen - bis die Mailänder Klaas-Jan Huntelaar verpflichteten.

Finalmente, seufzten die Tifosi.

"Werde Milan viel Energie geben"

"Milan, ich werde dir viel Energie geben", versprach der auch vom VfB Stuttgart lange umworbene Niederländer im Gespräch mit der "Gazzetta dello Sport" flugs.

Und der Ex-Real-Stürmer pries den Klub, der für ihn "die beste Lösung" gewesen sei. "Wir werden ein gutes Paar abgeben."

Für den Verein war das in etwa so, als ob ein Dauer-Single nach Jahren wieder von einer Schönheit zum Tanzen aufgefordert worden wäre.

Denn die Stimmung war bis dahin äußerst mies.

"USA-Reise war sinnlos"

Nach der Amerika-Reise, auf die zwei Niederlagen beim Audi Cup in München folgten, maulte Andrea Pirlo: "Die USA-Reise war vollkommen sinnlos. Wir sind nur herumgereist und konnten nicht vernünftig trainieren."

Immerhin steht nun fest, dass Pirlo bei Milan bleiben wird. Mäzen Silvio Berlusconi hat vor kurzem ein für allemal Chelseas Werben abgeblockt.

Dieses "Basta" wirkte enorm befreiend. Nach dem Verkauf von Kaka an Real Madrid schien die Mannschaft quasi im Zeitraffer an Kreativität und Temperament zu verlieren. 124145(DIASHOW: Kakas Karriere in Bildern)

Doch Milan musste Kaka abgeben, weil die Italiener die 67 Millionen Euro Verkaufserlös dringend für den Schuldenabbau benötigten.

Ronaldinho soll Lücke schließen

Nun soll Ronaldinho mit Hilfe seines Landsmanns Leonardo die Lücke schließen. Doch der neue Coach, Nachfolger des zum FC Chelsea abgewanderten Carlo Ancelotti, will auch weitere Neuzugänge.

Von Sport1.de darauf angesprochen, antwortet Leonardo: "Die Mannschaft muss noch verstärkt werden. Wir brauchen noch einen Flügelspieler. Für die Wettbewerbe, die wir vor uns haben, benötigen wir einen breiteren Kader."

Klare Worte, zumal die Rossoneri in Meisterschaft und Champions League künftig ohne ihre Abwehr-Ikone Paolo Maldini auskommen müssen.

Und Gennaro Gattuso sucht nach seinem Kreuzbandriss noch nach alter Stärke.

Oddo als Tauschobjekt?

Als möglicher Kandidat gilt im Moment Lorenzo De Silvestri von Lazio.

Der Ex-Münchner Massimo Oddo könnte im Wechsel dafür nach Rom gehen, wo er bereits von 2002 bis 2006 spielte.

Zudem könnte Milan David Beckham erneut von Los Angeles Galaxy ausleihen.

Becks: "Milan einer der besten Klubs der Welt"

"Ich habe meine Zeit in Mailand genossen, und sie haben jüngst gesagt, dass sie mich zurück wollen. Außerdem ist der AC Mailand einer der besten Klubs der Welt", sagte der 34-Jährige.

Für Leonardo wäre "Becks" eine willkommene neue Kraft.

Bisher sucht der Coach noch die richtige Mischung aus alt und jung.

Doch Leonardo ist nach solch einem "ciclo vincente" ("siegreichen Ära") klar, dass er die Zukunftsplanung mit jungen Spielern angehen muss.

Die Profis, "die zig Kilometer für den Verein gemacht haben und alles gewonnen haben, was es zu gewinnen gibt" will er aber nicht vergessen.

Nur: Jetzt muss "die Kraft der Jungen dazukommen".

Ein 25-Jähriger steht für das neue Projekt bereit, denn Huntelaar will mit Milan "etwas aufbauen".

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel