vergrößernverkleinern
Edin Dzeko erzielte bisher in 68 Bundesligaspielen 38 Treffer für Wolfsburg © getty

Die Turiner sind auch vom Schalker Rafinha angetan. Buffon will trotz Meniskusriss weiter spielen. ManCity bietet für Ribery.

Zusammengestellt von Mathias Frohnapfel

München - Edin Dzeko bleibt im Visier italienischer Klubs.

Laut der Turiner Sportzeitung "Tuttosport" beschäftigt sich Juventus ernsthaft mit einer Verpflichtung des Wolfsburger Angreifers.

Zwar läuft Dzekos Vertrag in Wolfsburg noch bis 2013, doch angeblich soll es aus Dzekos Umfeld heißen, dass Wolfsburg bereit wäre, ihn womöglich früher ziehen zu lassen.

Die Turiner würden sich mit ihrem Buhlen um Dzeko auch in einen Zweikampf mit Milan stellen, das bereits im Sommer großes Interesse an dem Bosnier gezeigt hatte.

Interesse an Rafinha

Und laut "Tuttosport" soll Juve auch mit einem Auge auf Schalkes Verteidiger Rafinha schauen. Ein Spieler, der ebenfalls bereits bei Milan gehandelt wurde.

Allerdings würde Juves Sportdirektor Alessio Secco die von Schalke verlangte Ablöse von zehn Millionen Euro abschrecken. Zudem, so heißt es, wären die Turiner nicht zu 100 Prozent von Rafinhas Defensivqualitäten überzeugt.

Sport1.de hat weitere internationale Splitter zusammengefasst:

Neuer Transferpoker um Franck Ribery?

Manchester City möchte Franck Ribery laut "The Sun" auf die Insel holen. Angeblich ist der Klub bereit, 69 Millionen Euro für Bayerns Starspieler zu zahlen.

Ziel der "Citiziens" soll es sein, den Franzosen bereits im Winter zu verpflichten.

Allerdings erscheint höchst unwahrscheinlich, dass Bayern Ribery ziehen lässt, der schon im Sommer immer wieder von Real Madrid umschwärmt wurde.

Auch Barca lockt

Neben Real buhlt auch Champions-League-Sieger FC Barcelona um Ribery.

Sollte der Franzose auf dem Markt sein, wäre Barca an einer Verpflichtung interessiert, meinte Txiki Begiristain, der Sportdirektor der Katalanen.

Real hatte im Sommer versucht, Ribery zu verpflichten und dabei angeblich ein Angebot in Höhe von 80 Millionen Euro abgegeben.

Die Bayern hatten dem Franzosen, der noch einen Vertrag bis 2011 in München besitzt, aber die Freigabe verweigert.

Buffon will trotz Meniskus-Riss spielen

Italiens Torhüter Gigi Buffon hat nach der geglückten WM-Qualifikation mit Italien verraten, dass er aktuell mit einem Meniskus-Riss spielt.

"Ich muss mich operieren lassen, aber ich werde so lange spielen, wie es noch geht", erklärte Buffon.

"Ich hoffe, dass ich bis zur Partie gegen Inter auf dem Platz stehen kann", sagte der Torhüter von Juventus. Juve empfängt am 5. Dezember Italiens Meister.

England-Partie live nur im Internet

Rund 500.000 Zuschauer haben Englands 0:1-Pleite in der WM-Qualifikation in der Ukraine im Internet verfolgt.

Es war das erste Länderspiel einer englischen Fußball-Nationalmannschaft, das für die heimischen Fans live nur im Internet zu sehen war.

Nach einem Bericht der Zeitung "Sunday Times" haben etwa 250.000 Nutzer einen entsprechenden Zugang abonniert, dessen Preis sich in den Tagen vor dem Match von zunächst knapp 5,50 Euro auf fast 13 Euro verteuerte.

Ursprünglich hatte die Sportrechteagentur Kentaro die Begegnung der bereits für die WM qualifizierten Three Lions an den Pay-TV-Sender Setanta verkauft.

Nach dessen Konkurs im Sommer 2009 fielen die Rechte jedoch an die Agentur zurück. Nachdem die Verhandlungen mit den englischen TV-Sendern kein Ergebnis gebracht hatten, entschied man sich, neue Wege zu gehen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel