vergrößernverkleinern
Diego Maradona hat das Fußballgeschehen immer noch voll im Blick © imago

Diego Maradona steht beim italienischen Meister auf der Wunschliste. Eine weitere Legende will zurück auf die große Bühne.

Von Matthias Becker

München - In Italien hat Diego Maradona als Spieler beim SSC Neapel seine beste Zeit erlebt.

Jetzt steht eine Rückkehr des argentinischen Weltmeisters in den italienischen Fußball möglicherweise bevor.

Meister Inter Mailand bemüht sich, Maradona als Berater zu gewinnen. "Ich denke, wir werden ihn an uns binden", sagte Inter-Präsident Massimo Moratti der Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport".

"Wollen in Südamerika zusammenarbeiten"

Maradona genieße immer noch höchstes Ansehen. Seine Probleme habe er überwunden, sagte Moratti.

Ab wann der 47-jährige Maradona für Inter tätig werden soll, sagte der Inter-Chef nicht. Er deutete lediglich an: "Wir wollen in Südamerika zusammenarbeiten."

Mourinho will Serie A an die Spitze führen

Die Zusammenarbeit mit Maradona könnte ein weiteres Puzzle-Stück im großen Plan des neuen Inter-Coachs Jose Mourinho sein. Der exzentrische Portugiese hat in Italien nämlich ganz Großes vor:

In einem Video-Podcast für die "Feel Football"-Kampagne von Ford verspricht Mourinho, dass er alles versuchen werde, dass die italienische Serie A wieder zu den besten Ligen in Europa zählen wird.

"Im Moment gibt es keinen Zweifel darüber, dass die stärkste Liga in Europa die Premier League ist. Ich werde aber alles daran setzen, dass die Liga meines neuen Landes wieder Spitze (in Europa, Anm. d. Red.) wird.

Italienische Liga "an einem Wendepunkt"

Mit dem FC Chelsea führte der frühere Chef-Coach Mourinho die Erstarkung der Premier League an. Er gewann bis zu seinem plötzlichen Abgang vom FC Chelsea zwei Meisterschaften in drei Jahren.

Jetzt will er ähnliches auch mit Inter schaffen. "Vor ein paar Jahren war es das Größte für einen Spieler, in Italien zu spielen, aber Dinge ändern sich. Die Spieler sind aus Italien weg gegangen; die Spielqualität ging verloren", erklärte Mourinho, der aber ergänzte, dass man sich jetzt aber "an einem Wendepunkt" befinde.

Ronaldo will Comeback schaffen

An einem Wendepunkt wähnt sich unterdessen auch WM-Rekordtorjäger Ronaldo. Der 31 Jahre alte Stürmer will zurück auf die große Fußball-Bühne.

"Ich hoffe, dass ich in zwei bis drei Monaten wieder zurückkehren kann", sagte er der französischen Sporttageszeitung "L'Equipe". Momentan leider er zwar, "mache aber Fortschritte".

Verletzungen und Skandale

Der Brasilianer schrieb zuletzt nur Negativschlagzeilen. Nach verschiedenen Muskelverletzungen riss ihm im Februar nur einen Monat nach seinem Comeback die Patellasehne im linken Knie.

Sofort wurde über ein Karriere-Ende des dreimaligen "Weltfußballers", spekuliert, hatte er in seiner Karriere zuvor doch schon zwei schwere Knieverletzungen erlitten.

Im Anschluss an die Verletzung fiel Ronaldo, dessen Vertrag bei Milan nicht verlängert wurde und der auf der Suche nach einem neuen Klub ist, vor allem durch diverse Skandale auf. So legte er sich in seiner Heimat mit transsexuellen Prostituierten an oder wurde mit vielfacher Damenbegleitung auf einer Jacht fotografiert.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel