vergrößernverkleinern
Silvio Belusconi ist seit Mai 2008 italienischer Ministerpräsident © getty

Berlusconi dementiert sein angebliches Vorhaben, Milan zu verkaufen. Der FC Sunderland verkündet einen prominenten Neuzugang.

Zusammengestellt von Christoph Haas

Mailand - Laut der "Gazzetta dello Sport" denkt Milan-Besitzer Silvio Berlusconi doch nicht über einen Verkauf des Traditionsklubs nach.

Angeblich soll der italienische Ministerpräsident nach den letzten Misserfolgen mit dem Gedanken gespielt haben, seine Klub-Anteile an arabische Investoren zu verkaufen.

Den Gerüchten zum trotz stellte Berlusconi klar: "Ich werde mich nicht von Milan trennen." Der AC Mailand sei eine Herzensangelegenheit.

Seine Familie habe eine große emotionale Verbundenheit dem Verein gegenüber, wirtschaftliche Aspekte seien dabei untergeordnet.

Freude über Beckhams Rückkehr

Gleichzeitig erklärte Berlusconi, dass die Verpflichtung von David Beckham "zu 95 Prozent sicher" sei. Er freue sich sehr auf das zweite Gastspiel des englischen Mittelfeldspielers.

Beckham soll im nächsten Jahr von Januar bis Mai von Los Angeles Galaxy ausgeliehen werden.

Beckham will diese Zeit nutzen, um sich in Europa für die englische Nationalmannschaft und Trainer Fabio Capello zu empfehlen.

Sport1.de hat weitere internationale Splitter zusammengefasst:

Sunderland verpflichtet Boudewijn Zenden

Der englische Premier-League-Klub FC Sunderland hat den früheren niederländischen Nationalspieler Boudewijn Zenden verpflichtet.

Der 33 Jahre alte Mittelfeldspieler war zuletzt nach seinem Abschied von Olympique Marseille vereinslos und kostet daher keine Ablöse.

Er unterschrieb bei den "Black Cats" einen Vertrag bis zum Saisonende mit Option für den Verein auf ein weiteres Jahr.

Geldsegen für Birmingham

Für Birmingham City brechen rosige Zeiten an. Der neue Besitzer Carson Yeung, der mit seiner Grandtop Holding den Tabellen-14. der Premier League Anfang des Monats übernommen hat, will im Winter-Transferfenster ordentlich investieren.

"Mein Plan ist es, den Klub mit 20 bis 40 Millionen Pfund für neue Spieler und Spielergehälter zu unterstützen", erklärte der Geschäftsmann aus Hongkong bei seinem ersten öffentlichen Auftritt seit der Übernahme.

Der Milliardär hält mit seinem Unternehmen 94 Prozent der Klub-Anteile. Und die Investitionen sollen erst der Anfang sein.

"Kurzfristig denke ich zunächst an den Januar. Aber in Zukunft wird noch mehr Geld zur Verfügung stehen. Zunächst müssen wir Birmingham in der Premier League etablieren", sagte Yeung.

Doping bei River Plate

Wegen Dopings ist der argentinische Fußball-Profi Rodrigo Archubi bis auf Weiteres suspendiert worden.

Eine Dopingkontrolle Ende September beim Verteidiger von River Plate Buenos Aires, wies Spuren einer verbotenen und vom nationalen Verband AFA nicht genannten Substanz auf.

Archubi muss sich in Kürze vor der Disziplinarkommission der AFA verantworten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel