vergrößernverkleinern
Absolvierte bereits 82 Länderspiele für Brasilien: Milan-Star Ronaldinho © getty

Dank Ronaldinho gewinnt Milan das Derby. Bei Inter kassieren gleich zwei Spieler die rote Karte - einer gar auf der Ersatzbank.

München/Mailand - Der ehemalige Welt-Fußballer Ronaldinho hat mit seinem ersten Tor für den AC Mailand Meister Inter im Derby von der Tabellenspitze der italienischen Serie A gestürzt.

Der Olympiadritte aus Brasilien erzielte in der 36. Minute nach Vorarbeit seines Landsmannes Kaka vor 80.000 Zuschauern im Giuseppe-Meazza-Stadion den entscheidenden Treffer und meldete sich eindrucksvoll zurück.

Trainer Carlo Ancelotti hatte Ronaldinho, der vor der Saison vom FC Barcelona zu den Rossoneri gewechselt war, zuletzt wegen mangelnder Fitness auf die Ersatzbank gesetzt.

Platzverweis für Burdisso und Materazzi

Dagegen kassierten Inter und Startrainer Jose Mourinho am fünften Spieltag die erste Niederlage und verlor zudem den Argentinier Nicolas Andres Burdisso durch "Gelb-Rot" (77.). Weltmeister Marco Materazzi sah noch nach seiner Auswechslung wegen Meckerns die Rote Karte sah (82.).

Dank an Milans Tifosis

Ronaldinho, der in der letzten Saison beim FC Barcelona mehr durch Disko-Ausflüge als fußballerischen Glanz aufgefallen war, sagte nach seinem Siegtor: "Ich bin sehr zufrieden. Die Tifosi geben mir das Gefühl, hier zu Hause zu sein."

Und ohne lange Umschweife widmete der Brasilianer sein Tor den Milan-Fans und - Silvio Berlusconi. "Das ist für mich ein großer Moment der Freude. Ich weiß, dass morgen (29. September, d. Red.) Berlusconi Geburtstag hat, deshalb steht dieses Tor ihm zu", sagte der 28-jährige dem TV-Sender "Sky".

Auf den Spuren Kakas

Wie Landsmann Kaka erzielte auch Ronaldinho sein erstes Tor in Italien gegen Inter.

Auch auf seinen Coach Carlo Ancelotti wirkte der Derby-Sieg nach der herben Kritik zum Saisonstart durch und durch wohltuend.

Zur Leistung des einstigen Welt-Fußballers sagte der Milan-Coach nur: "Er war heute Abend entscheidend. Aber Ronaldinho ist noch nicht auf seinem Top-Leistungsstand angekommen."

Lazio profitiert

Titelverteidiger Inter musste durch die Niederlage die Tabellenführung Lazio Rom überlassen und rutschte auf Platz vier ab.

Ex-Meister Lazio feierte den vierten Saisonsieg mit einem klaren 3:1 (1:0) beim FC Turin. Goran Pandev und Mauro Matias Zarate mit einem Doppelpack trafen für Lazio.

Udinese bleibt an der Spitze dran

Bemerkenswert verläuft weiterhin die Saison für den UEFA-Cup-Gegner von Borussia Dortmund.

Udinese Calcio gewann durch Tore von Fabio Quagliarella und Simone Pepe 2:1 (2:1) gegen den FC Siena und hält sich mit zehn Punkten weiter in der Spitzengruppe.

Udinese trifft am Donnerstag auf die Borussia im Kampf um den Einzug in die UEFA-Cup-Gruppenphase.

Noch besser läuft es für den SSC Neapel, der nach einem 1:0 (0:0) beim FC Bologna elf Punkte auf dem Konto hat und noch ungeschlagen ist.

Juve noch ungeschlagen

Rekordmeister Juventus Turin kam bereits am Samstag nicht über ein 0:0 bei Sampdoria Genua hinaus, weist neun Punkte auf und ist ebenfalls noch ohne Niederlage.

Atalanta Bergamo (9 Punkte) konnte mit Lazio nicht Schritt halten. Die Norditaliener kassierten beim AS Rom ein 0:2 (0:2).

Die Spiele des 5. Spieltags:

AC Mailand - Inter Mailand 1:0Tor: Ronaldinho (36.) Gelb-Rot: Burdisso (77./Inter)Rot: Materazzi (82./Inter, als Auswechselspieler)

Udinese Calcio - AC Siena 2:1Tore: 1:0 Quagliarella (22.), 2:0 Pepe (29.), 2:1 Kharja (38.)

US Palermo - Reggina Calcio 1:0Tor: Miccoli (52.)

AS Rom - Atalanta Bergamo 2:0Tore: 1:0 Panucci (17.), 2:0 Vucinic (31.)

FC Turin - Lazio Rom 1:3Tore: 0:1 Pandev (30.), 0:2 Zarate (63.), 0:3 Zarate (83./FE), 1:3 Amoruso (90. Elfm.)Rot: Sereni (83./Turin)Gelb-Rot: Pratali (88./Turin)

FC Bologna - SSC Neapel 0:1Tor: 0:1 Denis (87.)

Catania Calcio - Chievo Verona 1:0Tor: 1:0 Paolucci (17.)Gelb-Rot: Mandelli (85./Chievo)

US Lecce - Cagliari Calcio 2:0Tore: 1:0 Giacomazzi (34.), 2:0 Castillo (62.)

Sampdoria Genua - Juventus 0:0

AC Florenz - CFC Genua 1:0Tor: 1:0 Gilardino (61.)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel