vergrößernverkleinern
Thomas Hitzlsperger wurde bei seinem Debüt für Lazio in der 63. Minute ausgewechselt © getty

Lazio verliert im Kellerduell gegen Catania und rutscht auf den drittletzten Platz ab. Ortsrivale AS Rom verbessert sich auf Platz zwei.

Rom - Das Debüt ist daneben gegangen.

Der Ex-Stuttgarter Thomas Hitzlsperger unterlag am Sonntag mit seinem neuen Klub Lazio Rom im Kellerduell zu Hause gegen Catania Calcio 0:1.

Zwei Minuten nach dem Gästetreffer durch Maxi Lopez (63.) wurde Hitzlsperger gegen Tommaso Rocchi ersetzt.

Durch die Niederlage musste Lazio Catania in der Tabelle vorbeiziehen lassen und rutschte auf den drittletzten Platz ab (DATENCENTER: Serie A).

Roma klettert auf Platz zwei

An der Tabellenspitze feierte Titelverteidiger Inter Mailand einen ungefährdeten 3:0-Erfolg gegen US Cagliari.

Auf Platz zwei verbesserte sich AS Rom - ohne den verletzten Luca Toni - durch einen 1:0-Sieg bei Bayern Münchens Champions-League-Gegner AC Florenz.

Die Roma hat acht Punkte Rückstand auf Inter.

Milan lässt Punkte liegen

Dritter ist Inters Lokalrivale AC Mailand, der beim FC Bologna nicht über ein 0:0 hinauskam und zehn Punkte Rückstand hat.

Juventus Turin kam mit dem Ex-Bremer Diego indes nicht über ein 1:1 beim AS Livorno hinaus.

Livorno ging in der 26. Minute durch Antonio Filippini in Führung, Juve konnte noch kurz vor der Halbzeit durch Nicola Legrottaglie den Ausgleich erzielen (41.).

Diegos Durststrecke

Am kommenden Wochenende gegen Genua muss der italienische Rekordmeister jedoch nach der Gelb-Roten Karte für Felipe Melo und der fünften Gelben Karte für Fabio Cannavaro auf zwei Stammspieler verzichten.

Die "Alte Dame" ist nun seit fünf Spielen ohne Sieg und fällt in der Tabelle auf den sechsten Platz zurück.

Ansonsten überschatten Krawalle den Spieltag.

Schwere Randale

Vor dem Duell zwischen Udinese Calcio und dem SSC Neapel am Sonntag sind bei Auseinandersetzungen rivalisierender Fangruppen vier Personen verletzt worden, darunter ein Polizist.

Die Ordnungshüter waren an zwei unterschiedlichen Orten im Einsatz und hatten die Situation nach offiziellen Angaben nach einer halben Stunde wieder im Griff.

Dem Polizeibericht zufolge hat ein Mann eine Schnittwunde am Bein erlitten und die anderen drei Personen wurden leicht am Kopf verletzt.

Alle Betroffenen sind nach kurzer Behandlung in einem Krankenhaus wieder entlassen worden. Die Krawalle begannen, als die Tore des Stadions Friuli geöffnet wurden.

Nicht das erste Mal

Bei Spielen mit Anhängern des SSC Neapel ist es in der jüngeren Vergangenheit immer wieder zu Randale gekommen.

So haben die Ultras aus der Millionen-Metropole am Vesuv in der vergangenen Saison auf dem Weg zum Auswärtsspiel zum AS Rom einen Zug und Busse demoliert.

Dafür gab es für Napoli-Fans ein einjähriges Reiseverbot zu Auswärtsspielen.

Die Spiele im Stenogramm:

AC Florenz - AS Rom 0:1Tor: 0:1 Vucinic (82.)

CFC Genua - Chievo Verona 1:0Tor: 1:0 Rossi (63.)

FC Bologna - AC Mailand 0:0

Udinese Calcio - SSC Neapel 3:1Tore: 1:0 die Natale (7.), 1:1 Maggio (21.), 2:1 di Natale (90.), 3:1 di Natale (90.) Gelb-Rot: Maggio (44./Neapel)

Atalanta Bergamo - AS Bari 1:0Tor: 1:0 Tiribocchi (83.)

Inter Mailand - Cagliari 3:0Tore: 1:0 Pandev (6.), 2:0 Samuel (20.), 3:0 Milito (47.)

Lazio Rom - Catania Calcio 0:1Tor: 0:1 Lopez (63.)

AC Siena - Sampdoria Genua 1:2Tore: 0:1 Gastaldello (3.), 0:2 Pozzi (77.), 1:2 Maccarone (82.)

Samstag:

US Palermo - FC Parma 2:1Tore: 1:0 Cavani (63.), 1:1 Biabiany, (72.), 2:1 Simplicio (87.)

AS Livorno - Juventus Turin 1:1Tore: 1:0 Filippini (26.), 1:1 Legrottaglie (41.)Gelb-Rot: Melo (82./Juventus)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel