vergrößernverkleinern
Roms John Arne Riise (r.) im Duell mit Baris Gazzi © getty

Kampf um die Meisterschaft: Roma-Coach Ranieri bescheinigt Inter einen "Monster-Kader". Doch die Inter-Akteure sehen Rom vorn.

Mailand - Inter Mailand hielt dem Druck stand, Verfolger AS Rom bleibt dem Spitzenreiter dicht auf den Fersen.

Doch nach dem erfolgreichen Osterwochenende hat sich Italiens Top-Duo im Kampf um die Meisterschaft sechs Spieltage vor dem Saisonende die Favoritenrolle gegenseitig zugeschoben.

"Die Roma ist im Vorteil, weil sie nicht die Belastung in der Champions League hat", sagte Mailands Mittelfeldspieler Esteban Cambiasso.

Roms Trainer Claudio Ranieri widersprach prompt: "Inter ist der Favorit. Sie haben einen Monster-Kader, um an allen Fronten zu bestehen."

Motta mit Doppelpack

Auch ohne den gesperrten Samuel Eto'o sowie die für das Viertelfinal-Rückspiel in der Königsklasse am Dienstag bei ZSKA Moskau geschonten Lucio, Maicon und Kapitän Javier Zanetti gewann Inter mit 3:0 (1:0) gegen den FC Bologna.

(DATENCENTER: Serie A)

Inter hielt damit Rom eine Woche nach dem 1:2 im Topspiel bei den Römern mit einem Punkt auf Distanz.

Überragender Spieler war Doppeltorschütze Thiago Motta (29. und 86.).

Mourinho mit Boykott

Für das 2:0 sorgte Jungstar Mario Balotelli sieben Minuten nach dem Seitenwechsel.

Startrainer Jose Mourinho hatte vor dem Spiel erneut eine Pressekonferenz boykottiert, weil er Inter beim Kampf um den Scudetto als Opfer einer Verschwörung sieht.

Rom setzte sich mit 1:0 (1:0) beim AS Bari durch.

Ranieri mag Verfolgerrolle

Der vom deutschen Rekordmeister Bayern München ausgeliehene Stürmer Luca Toni, der am vergangenen Wochenende gegen Inter das Siegtor erzielt hatte, war am Treffer von Mirko Vucinic (19.) maßgeblich beteiligt.

AS-Trainer Ranieri fühlt sich in der Verfolgerrolle pudelwohl. "Wir sind in einer guten Verfassung und werden nicht klein beigeben. Vor einigen Monaten hätte niemand damit gerechnet, dass wir diese Chance haben. Jetzt werden wir bis zum Ende jedem Ball nachlaufen", sagte Ranieri.

"Diese Situation gibt uns Enthusiasmus, Glaube und einen gehörigen Schuss Adrenalin", fügte er an.

Juve mit Rückschlag

Sollten Inter und Rom patzen, könnte der AC Mailand lachender Dritter sein. Der AC hat nur zwei Punkte Rückstand auf den Mailänder Lokalrivalen.

Beim 3:2 bei Cagliari Calcio profitierte der frühere Champions-League-Sieger allerdings von einem Eigentor der Gastgeber durch Davide Astori sieben Minute vor der Pause zum Endstand.

Einen erneuten Rückschlag musste dagegen Juventus Turin hinnehmen. Bei Udinese Calcio verlor der Rekordmeister 0:3 (0:1).

Als Siebter muss Juve mehr denn je um die Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb bangen.

Der 32. Spieltag im Stenogramm

Inter Mailand - FC Bologna 3:0Tore: 1:0 Motta (29.), 2:0 Balotelli (52.), 3:0 Motta (85.)

FC Parma - AC Florenz 1:1Tore: 0:1 Silvestri (22.), 1:1 Bojinov (68.)

CFC Genua 1893 - AS Livorno 1:1Tore: 1:0 Boakye (51.), 1:1 Tavano (88.)

Cagliari Calcio - AC Mailand 2:3Tore: 0:1 Borriello (7.), 1:1 Ragatzu (17.), 1:2 Huntelaar (19.), 2:2 Matri (32.), 2:3 Astori (38./ET)

Lazio Rom - SSC Neapel 1:1Tore: 1:0 Floccari (4.), 1:1 Hamsik (38.)

AS Bari - AS Rom 0:1Tor: 0:1 Vucinic (19.)

Chievo Verona - Sampd. Genua 1:2Tore: 0:1 Cassano (1.), 0:2 Pazzini (55.), 1:2 Mantovani (76.)Gelb-Rot: Morero (67.)

Atlanata Bergamo - AC Siena 2:0Tore: 1:0 Valdes (16.), 2:0 Pinto (71.)

Calcio Catania - US Palermo 2:0Tore: 1:0 Lopez (14.), 2:0 Lopez (32.)

Udinese Calcio - Juventus Turin 3:0Tore: 1:0 Sanchez (9.), 2:0 Pepe (65.), 3:0 Di Natale (77.)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel