vergrößernverkleinern
Zlatan Ibrahimovic kam zur neuen Saison aus Barcelona zum AC Mailand © imago

Der neue Stürmer wird bei Milans Blamage gegen Aufsteiger Cesena zum Sündenbock. Auch Bayerns CL-Gegner hadert, Juve

Rom - Hohn und Spott für Milans Millionen-Ass Zlatan Ibrahimovic:

"Ibrahimovic, ein Tenor ohne Stimme", titelte die Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport" und kritisierte die Leistungen des schwedischen Starstürmers am 2. Spieltag beim 0:2 des AC Mailand bei Aufsteiger AC Cesena.

"Die Niederlage beweist, dass es einfach nicht genügt, Stars im Millionenwert zu kaufen", kommentierte das Blatt.

Der schwedische Internationale Ibrahimovic hatte sein Debüt im Dress von Milan gefeiert. Der neue Star-Angreifer verschoss in der 87. Minute sogar einen Elfmeter, der ghanaische Nationalspieler und gebürtige Berliner Kevin Boateng saß nur auf der Bank von Milan. (DATENCENTER: Serie A)

Harter Schlag für Berlusconi

Die Niederlage ist ein harter Schlag für die Rossoneri, nachdem Klub-Chef Silvio Berlusconi diese Woche seine Mannschaft als Anwärter auf die Titelgewinne in der italienischen Meisterschaft und in der Champions League bezeichnet hatte.

Berlusconi hatte Milan in diesem Sommer für fast 40 Millionen Euro mit den Superstar Robinho und Ibrahimovic verstärkt.

"Der Top-Verein mit den fantastischen Vier Ibrahimovic, Robinho, Pato und Ronaldinho wird vom Serie A-Aufsteiger Cesena besiegt, der 19 Jahren nicht mehr in der Spitzenliga gespielt hatte", schrieb "Tuttosport".

Allegri vermisst Opferbereitschaft

Längst vergessen ist die beeindruckende Leistung der Mannschaft, die zu Saisonbeginn vor zwei Wochen gegen US Lecce im San-Siro-Stadion einen überlegenen 4:0-Sieg gefeiert hatte.

Der neue Milan-Trainer Massimiliano Allegri konnte seine Enttäuschung nicht verbergen.

"Diese Niederlage wird uns gut tun. Sie lehrt uns, dass man ein Match nur gewinnt, wenn man als geschlossene Mannschaft spielt. Opferbereitschaft und Konzentration sind unbedingt notwendig", meinte der 43-Jährige.

Thiago Silva verletzt

Vor allem die schwache Abwehr beunruhigt den Trainer.

Verteidiger Thiago Silva verletzte sich am rechten Bein und verließ humpelnd das Spielfeld. Noch unklar ist, wie lang er ausfallen wird.

In Hinblick auf das Champions-League-Match gegen AJ Auxerre am Mittwoch hofft Allegri auf die Genesung des Abwehrstars Alessandro Nesta, der wegen einer Verletzung einige Wochen pausieren musste.

Inter müht sich zum ersten Sieg

Während Milan die Fehler analysiert, feierte Stadtrivale und Titelverteidiger Inter Mailand seinen ersten Saisonsieg.

Nach dem enttäuschenden 0:0 zum Auftakt der Serie A beim FC Bologna kam das Team von Trainer Rafael Benitez zu einem schwer erkämpften 2:1-Erfolg gegen Udinese Calcio.

Samuel Eto'o gelang in der 67. Minute per Elfmeter das Siegtor für die Mailänder. Die Führung für Inter durch den früheren Leverkusener und Münchner Profi Lucio (7.) hatte Antonio Floro Flores (31.) ausgeglichen.

Roma verpatzt Bayern-Generalprobe

Der AS Rom wiederum blamierte sich bei der Generalprobe vor dem Auftakt der Champions League beim FC Bayern am Mittwoch (ab 20.15 Uhr im LIVE-Ticker) bis auf die Knochen.

Der Hauptstadtklub verlor bei Cagliari Calcio mit 1:5, der desolate Vize-Meister bezog damit seine höchste Niederlage in der Serie A seit elf Jahren.

Durch eine schockierende Rambo-Aktion handelte sich Nicolas Burdisso zudem die Rote Karte ein:

Burdisso verletzt Conti schwer

Der Abwehrmann schlitzte Daniele Conti bei einem brutalen Foul den Oberschenkel auf.

Der Sohn von AS-Rom-Jugendtrainers Bruno Conti musste noch im Stadion mit 30 Stichen genäht werden.

Immerhin entschuldigte sich Burdisso hinterher: "Es tut mir sehr leid. Ich hoffe, er kann noch vor mir wieder spielen", meinte der Argentinier.

Ranieri hadert

Roms Trainer Claudio Ranieri haderte nach Abpfiff auf "Sky": "Der Platzverweis von Burdisso hat natürlich das Spiel beeinflusst, das ist unvermeidlich. Aber wenn du vier Tore nach Standardsituationen bekommst, heißt das, dass du zu unaufmerksam und zu wenig entschieden bist."

Und mit Galgenhumor fügte Ranieri an: "Es ist besser, fünf Tore auf einmal zu bekommen, so können wir sofort darauf reagieren."

"Ich habe schon gesagt, dass dieses Jahr für die Roma hart würde. Jetzt müssen wir mit Willen neu starten, denn wir haben ein Team mit Qualität."

Totti vorzeitig runter

Nach dem Platzverweis nahm der Trainer Stürmer Francesco Totti vom Platz, um mit Nicolas Burdissos Bruder Guillermo die Abwehr aufzufüllen.

Ohne den Kapitän (Ranieri: "Ich habe ihn auch mit Blick auf die Partie in München rausgenommen, um ihn zu schonen") ging dann aber gar nichts mehr.

"Das war sicherlich eine schwere Niederlage, aber ich mache mir keine Sorgen", sagte Totti im Hinblick auf das Champions League-Duell in München. "Wir sind erst am Beginn der Saison. Außerdem haben wir schon einen Punkt mehr als im Vorjahr."

Juve-Fehlstart perfekt

Drei Tore, aber wieder kein "Dreier" hieß es für Juventus Turin: Der Rekordmeister musste sich am zweiten Spieltag mit einem 3:3 (1:1) gegen Sampdoria Genua begnügen.

Nach dem 0:1 zum Saisonauftakt beim AS Bari ist der Fehlstart damit perfekt. Claudio Marchisio (43.) und Simone Pepe (50.) drehten zunächst die Partie nach der Gäste-Führung durch Nicola Pozzi (36.).

Doch Genua kam durch Antonio Cassano (64.) ebenso wieder zurück wie nach dem 3:2 für Juventus durch Fabio Quagliarella (67.). Mit seinem zweiten Treffer bescherte Pozzi (73.) Sampdoria einen Zähler.

Neapel nur mit Remis

In der Sonntagabend-Partie trennten sich der SSC Neapel und der AS Bari mit 2:2.

Neapel verwandelte die frühe Führung von Bari in eine 2:1-Führung, musste aber kurz vor Schluss den Ausgleich durch Jose Castillo hinnehmen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel