vergrößernverkleinern
Kevin Prince Boateng feierte sein Debüt in der Serie A am 29. August gegen US Lecce © imago

Mit seinem Engagement bei Milan erlebt der Ghanaer einen unerwarteten Image-Wandel - und ist auch sportlich unumstritten.

Von Mathias Frohnapfel

München - Anlaufzeit scheint Kevin Prince Boateng kaum zu benötigen.

In Ghanas Nationalteam spielte der gebürtige Berliner eine starke WM, nachdem er erst Anfang Juni gegen Lettland sein Debüt feierte.

In Windeseile fügt er sich jetzt ebenso beim AC Milan ein. Erst Mitte August war der 23-Jährige zu den "Rossoneri" gewechselt. (DATENCENTER: Serie A)

Genauser gesagt: Die Mailänder haben sich Boateng für ein Jahr vom FC Genau geliehen, der Boateng in diesem Sommer aus Portsmouth geholt hat. Eine ziemlich italienische Konstruktion.

"Ein phäomenaler Einkauf"

Einfluss auf Boatengs Entwicklung hat das jedoch nicht - im Gegenteil.

Beim 1:1 gegen Catania war der wuchtige Mittelfeldstratege einer der besten Männer in Milans Star-Ensemble, so dass Geschäftsführer Adriano Galliani frohlockte:

"Ein phänomenaler Einkauf. Kevin ist jung, technisch stark und vielseitig einsetzbar. Er gibt uns die nötige Power im Mittelfeld."

Milan braucht Erfolgserlebnis

Jetzt wollen die Mailänder mit Boatengs Hilfe das Olympiastadion in Rom erobern und Lazio (ab 20.45 Uhr LIVESCORES) drei Punkte abknöpfen.

Ein Erfolgserlebnis, das die millionenschwer verstärkten "Rossoneri" dringend brauchen. Trotz der Einkäufe von Zlatan Ibrahimovic und Robinho rangieren sie ja nur auf Platz neun der Tabelle.

"Wir wissen um die Stärke von Lazio, wir haben das Potenzial, um in Rom zu gewinnen", sagt Boateng vor der Partie.

Vom Rüpel zum Fanliebling

Dass er jetzt gar als neuer Fan-Liebling gilt, überrascht ihn nach gerade mal drei Spieltagen dann aber doch.

"Das höre ich jetzt zum ersten Mal, das macht mich stolz", sagt er.

Dabei scheint Boateng als emsiger Arbeiter, der bevorzugt mit kraftvollem Einsatz sein Tagwerk verrichtet, bestens in Milans Team zu passen ? quasi als perfekte Ergänzung zu Fußball-Künstlern wie Ronaldinho, Ibrahimovic, dem derzeit verletzten Pato und Robinho.

Die Tifosi haben sich ja bereits während der WM ein Bild vom Ghanaer gemacht.

"Wichtiger Neuzugang für Milan"

Und kurz nach der Präsentation in Mailand zeigte die "Gazzetta dello Sport" Boateng auf dem Titelblatt in Arbeiterklamotten und Bauarbeiterhelm.

Da ist einer, der anpackt, sollte das heißen. Und Boateng bewies es gleich zum Auftakt der Champions League.

Beim 2:0 Sieg über Auxerre kam er nach 15 Minuten für den angeschlagenen Massimo Ambrosini ins Spiel, bereitete die Führung durch Zlatan Ibrahimovic vor.

Danach gab's ein ein dickes Lob von Massimo Allegri: Der Trainer pries nicht nur seine technische Fähigkeiten und Laufbereitschaft, sondern adelte ihn auch als "einen wichtigen Neuzugang für Milan."

Kampfansage an Inter

Längst haben diese Komplimente in der öffentlichen Wahrnehmung auch die brutale Aktion an Michael Ballack im Finale des FA Cups vergessen lassen. Danach war Boateng zumindest in Deutschland der "Bad Boy" schlechthin.

In Mailand fühlt er sich jetzt bestens - und zeigt sich beeindruckt vom Ambiente beim 17-fachen italienischen Meister.: "Das ist alles fantastisch hier, ich bin sehr zufrieden."

Und wie selbstverständlich formuliert Boateng eine Kampfansage an den Seriensieger und Stadtrivalen: "Inter hat alles gewonnen, sie haben eine sehr starke Mannschaften. Aber dieses Jahr werden sie sich schwer tun - Milan wird dagegenhalten."

Damit das gelingt, soll als Grundstein ein dreifacher Punktgewinn in Rom herhalten. Baumeister Boateng hofft, den Plan zu kennen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel