vergrößernverkleinern
Kevin-Prince Boateng absolvierte bisher 13 Liga-Spiele für Milan © getty

Der Ex-Bundesligaspieler trifft bei Milans Erfolg über Brescia. Rom und Inter lassen Punkte liegen. Juve bleibt oben dran.

Von Mathias Frohnapfel

München - Sein erstes Tor für den AC Milan feierte Kevin-Prince Boateng aufsehenerregend mit einem Salto. Milan besiegte Brescia Calcio dank Boatengs früher Führung und den Toren von Robinho und Zlatan Ibrahimovic mit 3:0.

"Ich habe Boateng von Anfang an gebracht, weil ich auf seine Hereingaben gehofft habe", erklärte Milans Trainer Massimilano Allegri nach der Partie.

Und er lobte den Ex-Berliner zudem für sein Talent, Lücken in dicht gestaffelte Abwehrreihen reißen zu können.

Der "Corriere dello Sport" widmete Boatengs Salto sogar eine Bilderserie und die "Gazzetta dello Sport" nannte Milan "einfach gigantisch".

"Wir schauen nicht auf die anderen"

Zum 10-Punkte-Vorsprung vorm Stadtrivalen Inter, aktuell Tabellensechster, meinte Allegri: "Wir stehen jetzt an der Spitze und müssen nicht darauf schauen, was die anderen machen." (DATENCENTER: Serie A)

Und mit einer Prise Ironie fügte der Milan-Coach an: "Die 33 Punkte, die wir jetzt haben, reichen ja nicht mal, um den Abstieg zu vermeiden".

Es war für den AC Mailand der fünfte Sieg in den vergangenen sechs Spielen.

Juve bleibt oben dran

Allerdings: Juventus Turin blieb dem Führungsduo Milan und Lazio auf den Fersen und kam am Sonntagabend zu einem 3:1 (2:1) bei Catania Calcio auf Sardinien.

Die Tore erzielten Simone Pepe (35.) und Fabio Quagliarella (44. und 58.).

Beim Verlierer blieb der zwischenzeitige Ausgleichstreffer von Takayuki Morimoto zu wenig.

Rom verpasst Sieg

Im ersten Samstagsspiel hatte der AS Rom durch ein 2:2 (2:0) bei Chievo Verona den Sprung auf den dritten Rang verpasst.

Der Vizemeister führte durch einen Doppelpack von Fabio Simplicio (26. und 44.) bereits mit 2:0.

Doch die Gastgeber erkämpften sich durch Tore von Davide Moscardelli (60.) und Pablo Granoche (83.) noch einen verdienten Punkt.

Inter kriselt weiter

Derweil rutscht Meister Inter immer tiefer in der Krise.

Der Titelverteidiger verlor 1:3 (0:1) bei Lazio Rom und hat damit schon vier Niederlagen auf dem Konto, so viele wie in der gesamten vergangenen Saison. Von den vergangenen sechs Begegnungen hat Inter nur eine gewonnen.

Im Römer Olympiastadion trafen Giuseppe Biava (27.), Mauro Zarate (52.) und der Brasilianer Hernanes (89.) für die Hausherren, Ex-Lazio-Angreifer Goran Pandev (74.) verkürzte für Inter zum zwischenzeitlichen 1:2.

Benitez: "Es ist uns schwer gefallen, Chancen herauszuspielen"

Inters Trainer Rafael Benitez sagte nach der Partie: "Ich bin zufrieden damit, wie die Mannschaft in der zweiten Halbzeit eine Reaktion gezeigt und gut gearbeitet hat. Ich muss aber zugeben, dass es uns schwer gefallen ist, Chancen herauszuspielen. Ohne Eto'o und Milito wird alles schwieriger."

Eto'o fehlt Inter aktuell wegen einer Sperre, Milito ist verletzt.

Lazio festigte durch seinen fünften Heimsieg mit 30 Punkten den zweiten Tabellenplatz.

Toni trifft für Genua

Grund zum Jubeln hatte am 15. Spieltag auch der Ex-Bayern-Star Luca Toni. Beim 3:1-Erfolg des FC Genua über Lecce erzielte er den Ausgleich.

Die weiteren Tore gelangen Ranocchia (76.) und Rossi (90. + 4), für Lecce traf Ofere in der Nachspielzeit der ersten Hälfte.

Der 15. Spieltag im Überblick

Freitag:

Lazio Roma - Inter 3:1 (1:0)

Samstag:

Chievo Verona - AS Roma 2:2 (0:2)

AC Milan - Brescia Calcio 3:0 (3:0)

Sonntag:

AC Cesena - Bologna FC 0:2 (0:1)

ACF Fiorentina - Cagliari Calcio 1:0 (0:0)

US Lecce - Genoa CFC 1:3 (1:0)

Parma FC - Udinese Calcio 2:1 (1:1)

Sampdoria - AS Bari 3:0 (1:0)

Calcio Catania - Juventus 1:3 (1:2)

Montag:

SSC Napoli - US Palermo (ab 20.45 Uhr LIVESCORES)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel