vergrößernverkleinern
Kevin Prince Boateng (l.) feiert mit Mark van Bommel den Sieg über Napoli © getty

Der AC Mailand gewinnt sein Heimspiel gegen den SSC Neapel ohne Probleme. Ibrahimovic trifft zum 1:0, Cavani ist kaum zu sehen.

Von Marcus Giebel und Mathias Frohnapfel

Mailand/München - Der AC Mailand stürmt mit großen Schritten dem 18. Meistertitel entgegen.

Am 27. Spieltag der Serie A wehrten die Rossoneri mit dem 3:0 (0:0) im direkten Duell den Angriff des SSC Neapel ab. (Highlights der Serie A ab 18 Uhr im TV auf SPORT1)

Für das Team von Trainer Massimiliano Allegri trafen Zlatan Ibrahimovic per Handelfmeter (49.), Joker Kevin-Prince Boateng (77.) und Alexandre Pato (80.) zum 17. Saisonsieg.

Damit liegt der ohne Alexander Merkel angetretene AC Milan sechs Zähler vor dem Dritten aus Napoli, Stadtrivale Inter hat als Zweiter fünf Punkte Rückstand (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Lob für Boateng

"Milan hatte den Sieg versiegt. Ich bin zufrieden, wie es die Jungs gemacht haben", sagte Milans Coach Massimiliano Allegri nach der Partie gegenüber "sky".

"Es hat Spaß gemacht zu sehen, wie sich die Spieler aufgeopfert haben, besonders als wir im Ballbesitz waren."

Und für den Ex-Berliner Boateng Boateng hatte Allegri ein Sonderlob. "Er hat seine Sache gut erledigt, wie er es immer macht, wenn er auf dem Feld steht."

"Milan ist in besserer Verfassung"

Napolis Trainer Walter Mazzari reagierte indes ernüchtert auf die Niederlage beim Spitzenreiter.

"Milan ist im Moment in einer besseren Verfassung als wir", gab er zu.

"Wir haben unter dem Platz gelitten, der unsere Spielweise nicht gerade unterstützt hat, und wir waren noch müde vom Auswärtsspiel bei Villarreal. Aber wir haben aber auch nicht so gespielt wie wir es eigentlich können."

Zum umstrittenen Handelfmeter erklärte Mazzari: "Man kann ihn geben - oder auch nicht."

Cavani völlig abgemeldet

Die Gastgeber zeigten am Montagabend von Beginn an, wer Herr im San Siro ist.

Bereits nach neun Minuten gab Ibrahimovic den ersten Warnschuss auf das von Morgan de Sanctis gehütete Tor ab.

Auf der anderen Seite war Torjäger Edinson Cavani bei Thiago Silva und Alessandro Nesta abgemeldet. Für die einzig gefährliche Szene vor Milan-Keeper Cristian Abbiati sorgte Marek Hamsik nach 14 Minuten.

Aronica rettet zweimal

Je länger die Partie andauerte, desto deutlicher erarbeitete sich der Spitzenreiter ein Übergewicht im Mittelfeld.(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr die News im TV auf SPORT1)

So war es letztlich Salvatore Aronica zu verdanken, dass es torlos in die Kabinen ging: Zunächst blockte der Verteidiger einen Schuss von Mark van Bommel (34.), dann rettete er für seinen geschlagenen Schlussmann auf der Linie gegen Alexandre Pato (40.).

Im zweiten Abschnitt hatte erneut van Bommel die Führung auf dem Fuß, doch de Sanctis lenkte die Kugel zur Ecke.

Ibrahimovic eiskalt vom Punkt

Daraus entstand dann die längst fällige Führung. Weil Aronica im Dreikampf gegen Pato und Robinho an der Grundlinie den Ball mit der Hand spielte, zeigte Schiedsrichter Gianluca Rocchi auf den Punkt.

Den Strafstoß verwandelte Ibrahimovic eiskalt - der 14. Saisontreffer des Schweden.

Boateng zeigt Jokerqualitäten

In der Folge drückte Milan auf die vorzeitige Entscheidung, doch sowohl Pato (55.) als auch Robinho (60.) fanden in de Sanctis ihren Meister.

Besser machte es Kevin-Prince Boateng, der 14 Minuten nach seiner Einwechslung auf Pass von Pato aus fünf Metern vollstreckte.

Der Brasilianer machte wenig später nach einem erfolgreichen Konter den Deckel drauf.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel