vergrößernverkleinern
Mark van Bommel (r.) siegte mit dem AC Mailand 1:0 gegen Luca Toni und Juventus © getty

Nach Milans Sieg gegen Juve lobt die Presse Mark van Bommel. Eine anderer Ex-Münchner erntet Kritik. Der Lokalrivale bleibt dran.

Turin - Ausgerechnet durch ein Tor seines Rüpels Gennaro Gattuso hat der AC Mailand in der Serie A einen großen Schritt zum 18. Meistertitel gemacht.

Der Kapitän, der mit seinem Ausraster im Champions-League-Achtelfinale für Aufsehen gesorgt hatte, sicherte Milan den 1:0 (0:0)-Erfolg beim Rekordmeister Juventus Turin. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Gattuso traf in der 68. Minute, dabei machte Juve-Torwart Gianluigi Buffon nicht die beste Figur.

Da Inter Mailand allerdings gegen den FC Genua nachlegen konnte, beträgt der Vorsprung vor dem Lokalrivalen weiterhin fünf Punkte.

Inter feiert Schützenfest

Bayern Münchens Champions-League-Gegner Inter hat nach einem Halbzeitrückstand noch ein Schützenfest gefeiert.

Die Nerazzurri zerlegten den FC Genua vor heimischer Kulisse am Ende mit 5:2 (0:1).

Rodrigo Palacio brachte die Gäste kurz vor der Halbzeit in Führung (40.), ehe Giampaolo Pazzini (50.), Samuel Eto'o (51./57.), Goran Pandev (71.) und Yuto Nagatomo (84.) den 17. Saisonsieg für den Meister perfekt machten.

Gazetten feiern Milan

Bei Milan konnte sich Gattuso mit seinem Treffer zumindest etwas für sein Fehlverhalten revanchieren. Dieser hatte beim 0:1 gegen Tottenham Hotspur dem gegnerischen Co-Trainer Joe Jordan einen Kopfstoß verpasst und ihn gewürgt. Dafür wurde er für vier Europapokalspiele gesperrt.

Die italienischen Gazetten feierten Milan.

"Milan besiegte Juventus mit der Souveränität, mit der man gegen einen Provinzklub spielt. Die Mailänder gewannen gegen einen verängstigten und orientierungslosen Rivalen", kommentierte die Tageszeitung "La Repubblica".

Van Bommel "mit der Ruhe eines Veteran"

Großes Lob erntete der Ex-Bayern-Spieler Mark Van Bommel. (Jetzt auch um 12 und 13 Uhr die News im TV auf SPORT1)

"Mit der Ruhe des Veteran kontrolliert er das Mittelfeld wie kein anderer", schrieb der "Corriere dello Sport". Auch der Ex-Bundesligist Kevin Boateng bestätigte sich als Eckpfeiler bei den Mailändern.

Kritik an Luca Toni

Scharfe Kritik musste sich derweil der ehemalige Bayern-Star Luca Toni aufseiten von Juventus gefallen lassen.

"Toni ist wie eine Statue auf dem Spielfeld, das offensive Gewicht des Stürmers ist nicht relevant", kritisierte die "Gazzetta dello Sport".

Sculli ebnet Lazio Sieg

Lazio Rom hat sich in der Tabelle wieder auf Platz vier geschoben. Dank zwei Treffern von Guiseppe Sculli siegte das Team von Trainer Edoardo Reja mit 2:0 gegen US Palermo.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel