vergrößernverkleinern
Goran Pandev erzielte in der Verlängerung den Siegtreffer für Lazio © getty

Die Römer gewinnen in Mailand und erreichen das Viertelfinale des italienischen Pokalwettbewerbs. Milan agiert zu nervös.

München/Mailand - Für den AC Mailand war im italienischen Pokal bereits im Achtelfinale Endstation.

Milan verlor mit 1:2 (1:1, 0:0) nach Verlängerung gegen Lazio Rom.

Damit zogen die Römer ins Viertelfinale ein.

Das entscheidende Tor für Lazio erzielte Stürmer Goran Pandev in der zweiten Minute der Nachspielzeit.

Erst drei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit hatte Mauro Zarate mit einem Foulelfmeter die Mailänder Führung durch Andrej Schewtschenko (77.) ausgeglichen.

Gelb-rot für Emerson

Milan spielte ab der 66. Minute in Unterzahl.

Der frühere Leverkusener Emerson hatte nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte gesehen gesehen.

Auch andere Milan-Spieler wie Ronaldinho (Ellenbogencheck), Matthieu Flamini und Kaka ließen sich von der zum Teil hitzigen Atmosphäre auf dem Spielfeld anstecken.

"Es ist eine Niederlage, die wir akzeptieren", sagte Milan-Trainer Carlo Ancelotti.

"Wir haben eine mäßige Partie gegen eine gute Mannschaft gemacht. Wir können uns aber am Sonntag gegen Catania wieder rehabilitieren."

"Schewa" als Hoffnungsträger

Immerhin tröstete Ancelotti, dass der Ukrainer Schewtschenko wieder getroffen hat. "Das ist wichtig."

Sein Gegenüber Delio Rossi freute sich sehr über den Sieg, zumal es sein erster Sieg als Trainer über Ancelotti war.

Delio Rossi: "Gute Reaktion"

"Es ist ein wichtiger Sieg gegen eine mit vielen Hochkarätern besetzte Mannschaft", meinte der Lazio-Coach.

"Wir haben viele junge Spieler und freuen uns für sie. Mir hat die Reaktion des Teams gefallen, nachdem wir unverdient in Rückstand geraten waren."

Lazio spielt nun im Viertelfinale gegen den Sieger aus der Partie AC Florenz gegen FC Turin (17. Dezember).

Auch der SSC Neapel, Udinese Calcio und Sampdoria Genua stehen bereits in der Runde der letzten acht.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel