vergrößernverkleinern
"Ich freue mich auf diese neue Erfahrung.  Ich möchte dazu beitragen, Lazio wieder nach oben zu bringen und ich glaube, wir können um die Meisterschaft mitspielen", sagt Klose
Nationalstürmer Miro Klose spielte von 2007 bis 2011 beim FC Bayern © imago

Roms Sportchef Tare zeigt sich bei SPORT1 begeistert über den Wechsel. Auch Löw, Bierhoff, Riedle und Brehme begrüßen den Schritt.

Von Martin Volkmar

München/Rom - Es war ein schönes Geschenk für Miroslav Klose:

An seinem  33. Geburtstag unterschrieb der 109-malige Nationalspieler einen Zweijahresvertrag bei Lazio Rom und wird zur neuen Saison in der Serie A auf Torejagd gehen.

"Ich freue mich auf diese neue Erfahrung.  Ich möchte dazu beitragen, Lazio wieder nach oben zu bringen und ich glaube, wir können um die Meisterschaft mitspielen", sagte Klose nach der erfolgreichen medizinischen Untersuchung, ehe er sich bis zur offiziellen Vorstellung Ende Juni in den Urlaub verabschiedete.

Der Stürmer, der sich mit dem FC Bayern nicht auf eine Verlängerung des auslaufenden Vertrages einigen konnte, soll in Rom zwei Millionen Euro pro Saison plus Bonuszahlungen erhalten.

Sowohl die sportliche Leitung der DFB-Auswahl als auch sein neuer Verein reagierten hoch erfreut auf die Einigung.

Löw und Bierhoff erfreut

"Ich freue mich für Miro, dass es eine Entscheidung gibt. Das Ausland ist eine neue Herausforderung für ihn", sagte Bundestrainer Joachim Löw SPORT1.

"Miro kann immer noch auf hohem Niveau spielen, und dieser Klub ist auch etwas Besonderes."

Ähnlich bewertete Teammanager Oliver Bierhoff den Schritt. "Ich freue mich für Miro, dass er nochmals Erfahrungen im Ausland sammeln kann", erklärte der frühere Torjäger des AC Mailand:

"Das ist sportlich und auch persönlich sicher sehr reizvoll. Auch wenn das Umfeld in Rom nicht nur leicht ist, bin ich davon überzeugt, dass er sportlichen Erfolg haben und Lazio davon profitieren wird."

Tare: "Unser Ziel ist die Champions League"

Der Europa-Lague-Teilnehmer will mit dem prominenten Neuzugang wieder ganz oben angreifen.

"Wir hoffen, dass er uns mit seinem Können und seinen Toren wieder dahin bringt, wo Lazio hingehört: Zu den größten Vereinen in Europa. Unser Ziel ist die Champions League", sagte Sportdirektor Igli Tare im Gespräch mit SPORT1.

"Seine Qualität steht außer Frage. Wenn Miro Klose fit ist, ist er für jede Mannschaft eine Bereicherung. So wird es auch für Lazio sein."

[kaltura id="0_h6ud8tf9" class="full_size" title="Klose Wechsel ist fix"]

Kontakt seit Dezember

Der gebürtige Albaner kennt Klose, seit er mit dem damaligen Youngster von 1999 bis 2001 zusammen beim 1. FC Kaiserslautern spielte. Seit vergangenen Dezember ist Tare wieder in Kontakt mit dem Ex-Kollegen.

Denn schon in der Winterpause wollte der zweimalige italienische Meister den Bayern-Reservisten verpflichten, seinerzeit scheiterte ein Wechsel aber an der Ablöseforderung aus München 241095(DIASHOW: Bayerns Planspiele).

Nun musste sich Lazio im Gerangel um Klose neben den ebenfalls interessierten FC Valencia, FC Villarreal und Tottenham Hotspurs vor allem gegen Galatasaray Istanbul durchsetzen.

Galatasaray bot mehr

Der türkische Topklub bot am Ende angeblich einen Dreijahresvertrag und rund 2,5 Millionen Euro pro Saison. Daraufhin soll Lazio-Boss Claudio Lotito seine Offerte noch einmal nachgebessert haben.

Letzte Details wurden dann am Mittwochabend in Lotittos Villa geklärt, nachdem Klose mit dem Flieger aus München gemeinsam mit seiner Frau und seinem Berater Alexander Schütt in der "ewigen Stadt" eingetroffen war.

Entsprechend zufrieden war vor allem Tare über den Deal. "Für Lazio ist es ein bedeutender Transfer. Nicht nur sportlich, sondern auch wegen der großen Erfahrung und der Persönlichkeit von Miro", sagte er.

"Für ihn waren die sportlichen Perspektiven ausschlaggebend"

"Wir freuen uns sehr darüber, dass er sich für uns entschieden hat. Für ihn waren die sportliche Perspektiven von Lazio ausschlaggebend für seine Entscheidung."

Die Mannschaft von Trainer Eddy Reja verpasste in der vergangenen Saison als Fünfter nur knapp die Champions League und will diesen Schritt nun mit Kloses Hilfe machen.

Angeblich gab der Coach seinem Neuzugang eine Einsatzgarantie, nachdem er den letzten Deutschen bei Lazio noch auf die Tribüne gesetzt hatte:

Thomas Hitzlsperger verpasste deshalb nach seinem Wechsel vom VfB Stuttgart zur Rückrunde 2009/2010 die WM in Südafrika.

Ex-Lazio-Star Riedle: "Der richtige Schritt"

Wesentlich erfolgreicher waren dagegen die früheren DFB-Stars Thomas Doll (1991 bis 1993) und Karlheinz Riedle (1990 bis 1993), die bei Lazio zu den Publikumslieblingen gehörten.

Daher sieht Riedle Kloses Schritt ebenfalls sehr positiv. "Es ist ein Superabschluss seiner Karriere. Lazio ist ein hervorragender Klub, bei dem ich tolle Jahre verbracht habe", sagte er SPORT1.

"Ich denke, dass es es der richtige Schritt ist. Bei Bayern wäre es schwer für ihn geworden und bei Lazio ist er gesetzt. Und er ist erfahren genug, um sich in der Serie A durchzusetzen."

So sieht es auch sein 90er-Weltmeister-Teamkollege Andreas Brehme, Ex-Profi von Inter Mailand und bis 2002 Kloses Trainer in Kaiserslautern:

"Ich bin überzeugt, dass Miro sich durchsetzen wird. Ich weiß ja aus eigener Erfahrung, was er kann und mit 33 ist er noch in einem guten Fußball-Alter."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel