vergrößernverkleinern
Miroslav Klose (M.) erzielte bisher in elf Spielen in der Serie A sechs Tore für Rom © getty

Die Römer sehen sich trotz der Pleite gegen Juves "Stahltruppe" als Meisterschaftskandidat. Die Presse feiert Turins Trainer.

Rom - Das Urteil war knallhart:

"Klose bleibt im Schatten", schrieb "Tuttosport" und der "Corriere dello Sport" ergänzte: "Zum allerersten Mal gelingt dem Deutschen herzlich wenig."

Es herrscht Ernüchterung bei Lazio Rom um seinen deutschen Stürmerstar Miroslav Klose, der eben auch nicht jede Woche Wunderdinge verrichten kann.

Der Sturm auf Tabellenplatz eins in der Serie A ist am Samstag im Topspiel durch eine bittere 0:1 (0:1)-Heimniederlage gegen Spitzenreiter Juventus Turin misslungen. (DATENCENTER: Serie A)

Zu clever war der italienische Rekordmeister, zu kompakt, zu gut organisiert in Abwehr und Mittelfeld.

Klose abgemeldet

Klose hing im Angriff meist in der Luft, versuchte sich durch großen läuferischen Einsatz Bälle schon aus dem Mittelfeld zu holen, war aber insgesamt weitgehend wirkungslos.

"Klose hat mal wieder formidabel fürs Team gearbeitet und sich viel bewegt - doch die Juventus-Abwehr ist in dieser Saison wie ein Fels und schwer zu knacken", sagte Lazio-Trainer Edy Reja.

Siegtor durch Simone Pepe

Mittelfeldspieler Simone Pepe (34.) entschied die Partie vor rund 64.000 Zuschauern für die Gäste. "Das war eine erfolgreiche Reifeprüfung für uns bei einem Gegner, der ohne Frage bis zum Ende oben mitspielen wird", sagte Juve-Trainer Antonio Conte.

Klose zeigte eine insgesamt schwache Vorstellung. Der Deutsche erhielt in der Spitze allerdings kaum brauchbare Zuspiele seiner Teamkollegen.

"Klose verbrachte die Zeit zunächst damit, sich bei den Kollegen über fehlende Zuspiele zu beschweren - womit er nicht ganz falsch lag", bilanzierte die "Gazetto dello Sport".

Klose scheitert an Buffon

Absolut überzeugend war hingegen der Auftritt des weiterhin ungeschlagenen Tabellenführers.

Lediglich in der stärksten Phase der Laziali nach dem Seitenwechsel konnten Klose und Co. mithalten. Nach einer Finte des deutschen Nationalspielers scheiterte Hernanes am Pfosten (60.), eine Minute später hielt Torwart Gianluigi Buffon prächtig bei einem 16-Meter-Schuss von Klose.

Mehr war nicht.

Reja träumt weiter vom Titel

"Wir hätten vor allem in der zweiten Halbzeit ein Unentschieden verdient. Die vielen Torgelegenheiten, die wir kreiert haben, konnten wir nicht nutzen", gab sich Trainer Edy Reja enttäuscht.

Die Meisterschaftshoffnungen gibt er aber nicht auf: "Wir bleiben weiterhin im Kampf um den Titel."

Dies sieht die italienische Presse jedoch anders. "Juventus erlischt Lazios Träume", urteilte "La Repubblica": "Klose blieb ohne Treffer, was für die Juve-Defensive als enormes Kompliment gelten darf."

Un der "Corriere dello Sport" titelte: "Juve feiert. Lazio K.o. Die Römer beenden ihre lange Erfolgsserie. Die solide Mannschaft von Coach Edy Reja kann sich gegen die Stahltruppe Juve nicht durchsetzen."

Turin vor Udinese und Lazio

Für Lazio war es die zweite Saisonniederlage, während die Turiner mit dem siebten Saisonsieg die Tabellenführung festigten. Mit 25 Punkten behauptet Juventus den Spitzenplatz vor Udinese Calcio (24).

Am Sonntagabend wurde Lazio (22 Punkte) als Zweiter vom AC Mailand abgelöst, der gegen Chievo Verona 4:0 (4:0) gewann.

Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic erzielte zwei Tore (16. und 44./Elfmeter), außerdem trafen Thiago Silva (8.) und Pato (33.) für die Mailänder.

AC-Stadtrivale Inter machte derweil einenweiteren Schritt aus dem Tabellenkeller. Der Champions-League-Sieger von 2010 siegte am Sonntag beim AC Siena 1:0 (0:0) durch einen Last-Minute-Treffer von Luc Castaignos und verbesserter sich mit nun 14 Punkten auf Platz 15.

Neue Höhenflüge dank Conte

Viel Lob erhielt Turins Coach Antonio Conte, der nach einer enttäuschenden vergangenen Saison, die die "alte Dame" auf Platz sieben abgeschlossen hatte, den piemontesischen Verein zu neuen Höhenflügen verholfen hat.

"Unsere Leistungen übertreffen die größten Erwartungen, und das ist das Ergebnis der harten Arbeit unserer Spieler. Doch die Meisterschaft ist noch lang. Am Dienstag steht uns ein Duell gegen einen zähen Rivalen wie SSC Neapel bevor", äußerte der 42-jährige Conte, der seit Saisonbeginn die Schwarzweißen trainiert.

Conte baut ein Siegerteam

Unter seiner Regie schaffte Juventus die Wende. Aus einer mutlosen und mittelmäßigen Mannschaft gelang es Conte, ein Erfolgsteam aufzubauen, das einen Sieg nach dem anderen feiert.

"Zum ersten Mal seit Jahren gibt Juve wieder den Eindruck, eine echte Mannschaft zu sein. Die Turiner sind die Einzigen, die in der laufenden Serie-A-Meisterschaft kein Match verloren haben", schrieb "La Repubblica".

Die Ergebnisse in der Übersicht

Freitag:Udinese Calcio - AS Roma 2:0 (0:0)

SamstagUS Lecce - Calcio Catania 0:1 (0:0)Novara Calcio - FC Parma 2:1 (0:1)Atalanta Bergamo - SSC Neapel 1:1 (0:0)Lazio Roma - Juventus Turin 0:1 (0:1)

SonntagCagliari Calcio - FC Bologna 1:1 (0:0)AC Cesena - FC Genua 2:0 (0:0)US Palermo - AC Florenz 2:0 (1:0)AC Siena - Inter Mailand 0:1 (0:0)AC Mailand - Chievo Verona 4:0 (4:0)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel