vergrößernverkleinern
Milan-Mittelfeldspieler Antonio Nocerino (r.) erzielte gegen Juve sein achtes Saisontor © getty

In einer umkämpften Schlussphase sichert sich Verfolger Juve einen Punkt beim Spitzenreiter. Das Meisterrennen bleibt offen.

Mailand - Der italienische Meister AC Mailand hat die Tabellenführung in der Serie A erfolgreich verteidigt.

Im Spitzenspiel gegen Rekordmeister Juventus Turin versäumte es Milan durch ein 1:1 (1:0) allerdings, sich von seinem Verfolger abzusetzen (DATENCENTER: Serie A).

Durch eine Leistungssteigerung nach der Halbzeitpause bleibt Juve in dieser Saison ungeschlagen.

Die Rossoneri dominierten die erste Halbzeit und hätten zur Pause bereits höher führen müssen.

Verdienter Ausgleich kurz vor Schluss

Nach Antonio Nocerinos Treffer (15.) wurde ein klares Tor von Sulley Muntari (25.) nicht anerkannt.

In der zweiten Halbzeit war Milan passiver und nur durch Konter gefährlich. Folgerichtig erzielte Juventus kurz vor Schluss durch Alessandor Matri den verdienten Ausgleich (83.).

In der 89. Minute kassierte der Ex-Leverkusener und heutige Juve-Spieler Arturo Vidal einen Platzverweis, nachdem er heftig gegen Mark van Bommel eingestiegen war.

Parma verspielt Vorsprung

Zuvor hatten sich der FC Genua und der FC Parma 2:2 (1:0) getrennt. In einer lange Zeit einseitigen Begegnung führte Parma bereits mit 2:0 (SERVICE: Der SPORT1-Tabellenrechner für die Serie A).

Massimo Gobbi brachte die Gäste früh in Führung (6. ), Sergio Floccari erhöhte nach dem Seitenwechsel (53.).

In der turbulenten Schlussphase rettete Stürmer Rodrigo Palacio Genua noch einen Punkt. Nachdem er einen Foulelfmeter im Nachschuss verwandelt hatte (78.), sorgte er mit seinem zweiten Treffer auch für den Endstand (90.+6).

Lazio und Udine wollen verkürzen

Lazio Rom und Udinese Calcio können den Abstand auf das Spitzenduo verkürzen. Beide Teams haben 42 Punkte auf dem Konto und somit neun Zähler weniger als Tabellenführer Milan.

Während Lazio mit Miroslav Klose am Abend (20.45 Uhr LIVESCORES) ACF Fiorentina empfängt, muss Udine in Bologna ran.

Auch Neapel und Inter stehen sich im Kampf um die Europa League Plätze zum direkten Duell gegenüber. Bereits am Nachmittag will der AS Rom den Abstand zu dem Duo in Bergamo vergrößern (15 Uhr LIVESCORES).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel